Drymalia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeindebezirk Drymalia
Δημοτική Ενότητα Δρυμαλίας
(Δρυμαλία)
Drymalia (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Südliche Ägäis

f6

Regionalbezirk: Naxos
Gemeinde: Naxos und Kleine Kykladen
Geographische Koordinaten: 37° 4′ N, 25° 29′ O37.06421944444425.484741666667Koordinaten: 37° 4′ N, 25° 29′ O
Höhe ü. d. M.: 0–1.001 m
Ägäis–Zas[1]
Fläche: 302,828 km²
Einwohner: 5.204 (2011[2])
Bevölkerungsdichte: 17,2 Ew./km²
Code-Nr.: 670203
Gliederung: f121 Stadtbezirk
10 Ortsgemeinschaften
Lage in der Gemeinde Naxos und Kleine Kykladen und im Regionalbezirk Naxos
Datei:DE Drymalias.svg

f9

Filoti, der größte Ort Drymalias

Drymalia (griechisch Δρυμαλία (f. sg.)) war von 1998 bis 2010 eine Gemeinde auf der griechischen Insel Naxos innerhalb der Präfektur der Kykladen (Νομός Κυκλάδων). Verwaltungssitz war der Ort Chalki. Mit der Verwaltungsreform 2010 wurde Drymalia mit fünf weiteren Gemeinden zur Gemeinde Naxos und Kleine Kykladen zusammengeschlossen, in der es seither einen Gemeindebezirk bildet.

Lage[Bearbeiten]

Der Gemeindebezirk Drymalia nimmt im Norden, Osten und Süden etwa 70 % der Inselfläche der Insel Naxos ein. Die restliche Fläche entfällt auf den Gemeindebezirk Naxos im Westen der Insel.

Gliederung[Bearbeiten]

Die Verwaltungsreform von 1997 nach dem Programm Ioannis Kapodistrias führte auf Naxos am 31. Dezember 1998 zur Bildung der beiden Gemeinden Naxos und Drymalia. Auf die Gemeinde Drymalia im Osten der Insel entfielen mit 302,828 km² knapp mehr als 70 % der Gesamtfläche.

Der Bezirk Drymalia ist in 11 Ortschaften untergliedert, die den ehemaligen Gemeindebezirken entsprechen.

Der Gemeindebezirk Drymalia ist in einen Stadtbezirk und zehn Ortsgemeinschaften untergliedert, die den ehemaligen Gemeindebezirken entsprechen.

Stadtbezirk
Ortsgemeinschaft
griechischer Name Code Fläche (km²) Einwohner Siedlungen (Einwohner)
Chalkio Τοπική Κοινότητα Χαλκείου 67020301 09,623 0543 Chalki (Χαλκί (n. sg.)), 368
Zoodochos Pigi (Ζωοδόχος Πηγή (f. sg.)), 174
Rachi (Ράχη (f. sg.)), 1
Aperathos Δημοτική Κοινότητα Απεράθου 67020302 67,956 0904 Aperathos (Απέραθος (m. sg.)), 722
Azalas (Αζάλας (m. sg.)), 29
Kanaki (Κανάκι (n. sg.)), 14
Klido (Κλειδώ (f. sg.)), 24
Lygaridia (Λυγαρίδια (n. pl.)), 23
Moutsouna (Μουτσούνα (f. sg.)), 84
Panermos (Πάνερμος (m. sg.)), 8
Damarionas Τοπική Κοινότητα Δαμαριώνος 67020303 32,274 0507 Damarionas (Δαμαριώνας (m. sg.)), 333
Agiassos (Αγιασσός (f. sg.)), 83
Vouvouria (Βουρβουριά (f. sg.)), 11
Damalas (Δαμαλάς (m. sg.)), 32
Pyrgaki (Πυργάκι (n. sg.)), 48
Danakos Τοπική Κοινότητα Δανακού 67020304 09,848 0068 Danakos (Δανακός (n. sg.)), 68
Keramoti Τοπική Κοινότητα Κεραμωτής 67020305 05,575 0058 Keramoti (Κεραμωτή (f. sg.)), 58
Koronis Τοπική Κοινότητα Κορωνίδος 67020306 42,310 0594 Koronis (Κορωνίς (f. sg.)), 279
Agia (Αγιά (f. sg.)), 31
Apollonas (Απόλλωνας (m. sg.)), 129
Kambos (Κάμπος (m. sg.)), 31
Myrsis (Μυρίσης (m. sg.)), 55
Taxiarchis (Ταξιάρχης (m. sg.)), 22
Faraklo (Φαρακλό (n. sg.)), 5
Chilia Vrysi (Χίλια Βρύση (f. sg.)), 42
Koronos Τοπική Κοινότητα Κορώνου 67020307 21,720 0647 Koronos (Κόρωνος (f. sg.)), 526
Argokiliotissa (Αργοκοιλιώτισσα (f. sg.)), 26
Atsipati (Ατσιπάπη (f. sg.)), 15
Lionas (Λιώνας (m. sg.)), 80
Mesi Τοπική Κοινότητα Μέσης 67020308 06,900 0097 Mesi (Μέση (f. sg.)), 97
Moni Τοπική Κοινότητα Μονής 67020309 06,475 0216 Moni (Μονή (n. sg.)), 216
Sifones (Σίφωνες (f. pl.)), unbewohnt
Skando Τοπική Κοινότητα Σκαδού 67020310 07,574 0083 Skando (Σκαδό (n. sg.)), 83
Filoti Δημοτική Κοινότητα Φιλοτίου 67020311 92,573 1.487 Filoti (Φιλότι (n. sg.)), 1.477
Kalandos (Καλαντός (m. sg.)), 10
Gesamt 670203 302,828 5.204

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Νάξος - Naxos, 1:40.000 (Karte 311). ΣΚΑΪ, Nea Ionia, Athen 2009.
  2. Ergebnisse der Volkszählung 2011, Griechisches Statistisches Amt (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Excel-Dokument, 2,6 MB)