Dub Incorporation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dub Incorporation
Dub Incorporation auf dem Chiemsee Reggae Summer 2013
Dub Incorporation auf dem Chiemsee Reggae Summer 2013
Allgemeine Informationen
Genre(s) Reggae, Dancehall, Dub
Gründung 1997
Website www.dubinc.org
Aktuelle Besetzung
Hakim Meridja
Aurélien Zohou
Frédéric Peyron
Idir Derdiche
Jérémie Gregeois
Grégory Mavridorakis
Moritz von Korff
Ehemalige Mitglieder
Abdenour Khenoussi
Gitarre
Mathieu Granjon
Hakim Meridja (2013)
Aurélien Zohou (2013)

Dub Incorporation (auch Dub Inc.) ist eine Band aus Saint-Étienne in Frankreich. Sie besteht aus Mitgliedern mit unterschiedlicher kultureller Herkunft. Ihre Musik setzt sich aus arabischer Rhythmik, Hip Hop, afrikanischen Beats, Dub und Reggae zusammen. Die Texte der Band handeln von politischen und sozialen Missständen wie Armut, Bildungsnotstand, Arbeitslosigkeit, Gewalt und Korruption und werden auf englisch, französisch und kabylisch gesungen.

Die Band wurde 1997 von drei Mitgliedern gegründet. Das erste Album Diversité erschien 2003 in Frankreich.[1] Es kam 2005 in Deutschland auf den Markt. 2004 erhielt die Band den Preis FAIR von der französischen Organisation Fond d'Action à l'Initiative Rock.[2]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkung
DE AT CH FR US
1998 Dub Incorporation 1.1 - - - - -
2001 Version 1.2 - - - - -
2003 Diversité - - - 141
1 Wo.
-
2005 Dans le Décor - - - 61
6 Wo.
-
2006 Dub Inc Live - - - 104
4 Wo.
-
2008 Afrikya - - 100
1 Wo.
29
20 Wo.
-
2010 Hors contrôle - - - - -
2013 Paradise - - - - -

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkung
DE AT CH FR US
2007 Version 1.2. - - - 91
1 Wo.
-
  • 2008: Day After Day/Jump Up (7’’)
  • 2011: No Doubt (7’’, feat. Tarrus Tiley und Pressure)

DVDs[Bearbeiten]

  • Dub Inc Live (2006)
  • Rude Boy Story (2012)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dub Incorporation – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homepage - Biographie (englisch)
  2. www.laut.de (abgerufen Januar 2011)
  3. a b Chartquellen: FR, CH