Echinopsis lageniformis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Echinopsis lageniformis
Trichocereus bridgesii.jpg

Echinopsis lageniformis

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Trichocereeae
Gattung: Echinopsis
Art: Echinopsis lageniformis
Wissenschaftlicher Name
Echinopsis lageniformis
(C.F.Först.) H.Friedrich & G.D.Rowley

Echinopsis lageniformis ist eine Pflanzenart aus der Gattung Echinopsis in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton lageniformis leitet sich von den lateinischen Worten lagena für ‚Flasche‘ sowie formis für ‚geformt‘ ab und verweist auf die Form der Triebe.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Echinopsis lageniformis wächst bäumförmig, ist etwas verzweigend und erreicht Wuchshöhen von bis zu 5 Metern. Die zylindrischen, hellgrünen, wenig glauken Triebe weisen Durchmesser von 10 bis 15 Zentimeter auf. Es sind vier bis acht stumpfe Rippen vorhanden, die breit gefurcht sind. Die auf ihnen befindlichen Areolen sind groß und stehen bis zu 2 Zentimeter voneinander entfernt. Die aus ihnen entspringenden zwei bis sechs gelblichen Dornen sind ungleich. Sie sind nadelig bis pfriemlich, an ihrer Basis nicht angeschwollen und bis zu 10 Zentimeter lang.

Die lang trichterförmigen, weißen Blüten öffnen sich in der Nacht. Sie sind bis zu 18 Zentimeter lang. Die kugelförmigen Früchte sind behaart und weisen eine Länge von 5 bis 6 Zentimeter auf.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten]

Echinopsis lageniformis ist in den bolivianischen Departamentos La Paz, Cochabamba und Chuquisaca sowie möglicherweise im benachbarten Peru in Höhenlagen von 1000 bis 3300 Metern verbreitet.

Die Erstbeschreibung als Cereus lagenaeformis durch Carl Friedrich Förster wurde 1861 veröffentlicht.[2] Heimo Friedrich und Gordon Douglas Rowley stellten die Art 1974 in die Gattung Echinopsis.[3]

Folgende Taxa wurden als Synonym in die Art einbezogen: Cereus bridgesii Salm-Dyck (1850), Trichocereus bridgesii (Salm-Dyck) Britton & Rose (1920), Trichocereus crassicostatus F.Ritter (1966) und Trichocereus riomizquensis F.Ritter (1980).

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Least Concern (LC)“, d.h. als nicht gefährdet geführt.[4]

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Urs Eggli, Leonard E. Newton: Etymological Dictionary of Succulent Plant Names. Springer, Berlin/Heidelberg 2010, ISBN 978-3-642-05597-3, S. 131.
  2. Carl Friedrich Förster: Hamburger Garten- und Blumenzeitung. Band 17, 1861, S. 164.
  3. Gordon Douglas Rowley: Reunion of the genus Echinopsis. In: IOS Bulletin. Journal of the International Organization for Succulent Plant Study. Band 3, Nummer 3, 1974, S. 96.
  4. Echinopsis lageniformis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Lowry, M., 2010. Abgerufen am 1. März 2014

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Echinopsis lageniformis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Fotos von Echinopsis lageniformis in Blüte