Edgar Ray Killen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edgar Ray „Preacher“ Killen (* 17. Januar 1925), ist ein amerikanischer Teilzeitprediger und Sägewerksbetreiber sowie ehemaliges Mitglied der White Knights of the Ku Klux Klan.

Am 21. Juni 2005 befand ihn eine Geschworenen-Jury des Totschlags an den drei Bürgerrechtsaktivisten Michael Schwerner, Andrew Goodman und James Earl Chaney im Jahre 1964 für schuldig. Am 23. Juni wurde er zu dreimal 20 Jahren Haft verurteilt. Beim ersten Prozess 1967 hatte die rein weiße Jury Killen freigesprochen und sieben Mitangeklagte für schuldig befunden, doch verbüßte keiner von ihnen eine Haftstrafe von mehr als sechs Jahren. Bezüglich Killen war ein Abstimmungsergebnis von 11-1 entstanden. Die Jurorin, die für Killen gestimmt hatte, hatte ausgesagt, sie könne keinen Priester verurteilen[1].

Edgar Ray Killen wurde aus gesundheitlichen Gründen am 12. August 2005 gegen Zahlung einer Kaution von 600.000 Dollar aus der Haft entlassen. Nach Ansicht des Richters bestand keine Fluchtgefahr und keine Gefahr für die Öffentlichkeit. Knapp einen Monat später wurde Killen wieder inhaftiert. Er habe das Gericht mit Angaben über seinen Gesundheitszustand irregeführt, verfügte ein Richter in Philadelphia im US-Bundesstaat Mississippi. Der angeblich auf einen Rollstuhl angewiesene Killen war von Polizisten beim Autofahren und beim Umherlaufen ertappt worden. 2007 wurde die Strafe durch den Obersten Gerichtshof des Staates Mississippi, den Supreme Court of Mississippi, bestätigt. Er verbüßt seine Haft im Staatsgefängnis Mississippi State Penitentiary.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. CNN-Artikel (engl.)