Edmond Romulus Amateis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edmond Romulus Amateis (* 27. Februar 1897 in Rom; † 1. Mai 1981 in Clermont, Florida) war ein US-amerikanischer Bildhauer und Lehrer. Er ist bekannt für Gartenskulpturen, architektonische Kolossalskulpturen und Porträtbüsten.

Biografie[Bearbeiten]

Amateis war der Sohn von Louis (Luigi) Amateis, der 1883 aus Italien in die USA eingewandert war, der Begründer der Architekturabteilung an der George Washington University in Washington, D.C. wurde und selbst ein bekannter Bildhauer war. Seine Schulbildung erhielt Edmond Amateis in Washington und studierte ab 1915 am Beaux-Arts Institute of Design in New York City.[1] Er unterbrach das Studium im Ersten Weltkrieg, um in der Armee zu dienen, was ihn auch nach Europa führte. Während des Aufenthaltes in Europa verbrachte er vier Monate in Paris an der Academie Julian bei François Boucher und Paul Landowski als seinen Lehrern. Nach der Rückkehr in die USA nahm er sein Studium am Beaux-Arts Institute wieder auf, verbunden mit praktischer Arbeit in den Ateliers von Henry Shrady und John Clements Gregory (1979–1958). 1921 erhielt Amateis ein dreijähriges Stipendium an der American Academy in Rome.

Spätestens seit den 1950er Jahren lebte der Künstler in Clermont, Florida. Er war verheiratet und befasste sich neben der Bildhauerei auch mit der Blumenzucht. Eine weiße Rhododendron-Art ist nach ihm, bzw. seiner Ehefrau benannt.[2]

Giebel des Buffalo Historical Society Building

Bedeutende Werke[Bearbeiten]

Nach seiner Rückkehr in die USA erhielt er Aufträge für zahlreiche bedeutende Bildhauerarbeiten an öffentlichen Gebäuden, so

  • zwei schwimmende Kampfpferde für das War Memorial in Baltimore [3]
  • ein Giebel und zwölf Metopen für das Buffalo and Erie County Historical Society Building in Buffalo
  • ein kolossales Relief für das Gebäude der Rochester Times-Union in Rochester (New York)
  • den großen Fries an der Nordwand des Liberty Memorial in Kansas City aus dem Jahr 1933,[4]
  • ein Paar Greifvögel vor dem Gebäuden der Acacia Life Insurance Company in Washington, D.C.
  • ein Relief und Zwickelbögen für das Gebäude des Department of Labor and Interstate Commerce in Washington, D.C.


Bronzebüsten in der Polio Hall of Fame

1956 wurde beauftragt die Bronzebüsten von 15 Polio forschern und von US-Präsident Franklin D. Roosevelt sowie seinem Berater Basil O'Connor für die Polio Hall of Fame in Warm Springs (Georgia) zu schaffen, die 1958 eingeweiht wurde.

Er schuf auch ein Relief für das Kerckhoff-Mausoleum in Los Angeles, und ein Denkmal für William M. Davidson in Pittsburgh. Daneben schuf Amateis zahlreiche Brunnen- und Gartenfiguren und ebenso viele größere und kleinere Bronzebüsten.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

1929 gewann Amateis mit Summer den Avery-Preis, verliehen von der Architectural League und 1933 den McLees-Preis bei der Pennsylvania Academy.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Edmond Amateis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. American Artist, December 1940, p. 8
  2. The Quarterly Bulletin of the American Rhododendron Society, April 15, 1961, Vol. 15 No. 2, auch online here
  3. Abbildung hier
  4. ausführliche Darstellung und ein Bild in dieser Dissertation