Effekt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ausdruck Effekt (vom lateinischen effectus für „Wirkung“ oder „Erfolg“, zu: efficere = „effizieren“, „hervorrufen“, „bewirken“ – von: facere = „machen“) bezeichnet:

  • eine durch eine bestimmte Ursache hervorgerufene Wirkung, siehe Kausalität
  • in der Wissenschaft die Bezeichnung für eine kausale Wirkung oder ein Phänomen. Beispiele: Doppler-Effekt (Physik), Pasteur-Effekt (Biologie, Medizin), I-Effekt (Chemie), Baskerville-Effekt (Psychologie), Contagion-Effekt (Wirtschaftswissenschaften)
  • eine hörbare (akustische) Wirkung in der Akustik, siehe auch Effektgerät (Musik)
  • Techniken, die bestimmte Erscheinungen in Theater oder Film erzeugen, siehe Spezialeffekt und visueller Effekt
  • pyrotechnischer Effekt, Feuerwerkstechnik zur Darstellung von Explosionen usw., siehe Pyrotechnik
  • abwertend einen oberflächlichen Eindruck oder Erfolg, der oft dem Imponierverhalten dient, siehe Effekthascherei
  • häufig pejorativ gebraucht (bloßer Effekt), von Theodor W. Adorno griffig als Wirkung ohne Ursache definiert: als ein Eindruck, der auf den Rezipienten unmittelbar wirken soll, ohne dass sein Auftauchen motiviert oder begründet wäre, siehe Effekt (Kunst)

Siehe auch:

 Wiktionary: Effekt – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.