Egbert von Lindisfarne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Egbert von Lindisfarne (auch Ecgberht; † 821) war von 802 bis 821 Bischof von Lindisfarne.

Er trat die Nachfolge von Higbald von Lindisfarne an, erhielt seine Bischofsweihe am 11. Juni 802, und leitete das Bistum bis zu seinem Tod im Jahr 821.[1] Ihm ist das lateinisch-sprachige Gedicht Carmen de abbatibus gewidmet, das zu seinen Lebzeiten von seinem Mitbruder Æthelwulf verfasst wurde[2] und heute u. a. im Britischen Museum aufbewahrt wird.

Quellen[Bearbeiten]

  • F. Maurice Powicke & E. B. Fryde: Handbook of British Chronology 2nd ed., Royal Historical Society, London, 1961

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. F. Maurice Powicke: Handbook of British Chronology, S. 238
  2. Michael Lapidge, John Blair, Simon Keynes, Donald Scragg: The Blackwell encyclopaedia of Anglo-Saxon England , S. 6
Vorgänger Amt Nachfolger
Higbald Bischof von Lindisfarne
802–821
Egfrid