Eiserne Reisschüssel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eiserne Reisschüssel (chinesisch 鐵飯碗Pinyin tiě fàn wǎn) ist ein Begriff aus der Chinesischen Sprache.

Der Begriff bezeichnet einen Arbeitsplatz, der sicher oder unkündbar ist, ein stetiges Einkommen sowie Nebenleistungen beinhaltet.[1]

Begriff[Bearbeiten]

Eiserne Reisschüssel ist ein Standardbegriff in China, wird - meist ironisch - aber auch gelegentlich in westlichen Sprachen verwendet, beispielsweise um auf den Zusammenhang zwischen Forschungsbemühungen und seitens der Politik und Wirtschaft finanzierten Forschungsvorhaben hinzuweisen.[2] Im chinesischen Kulturkreis zählen traditionell Beamte, Militär und Angestellte von Staatsunternehmen zu den Personen, die über eine Eiserne Reisschüssel verfügen.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

In der Frühphase der Volksrepublik China galt die Schaffung von Arbeitsplätzen unter dem Begriff „Eiserne Reisschüssel“ als erstrebenswert. Während des Großen Sprunges nach vorn kam der Provinz Henan eine Schlüsselrolle zu, weil sie nicht nur die ersten Volkskommunen und -küchen einführte, sondern auch versuchte, eine Eiserne Reisschüssel für die Bauern zu etablieren.[4] Das System sah vor, dass in den Dörfern, die den Volkskommunen angeschlossen waren, eine Getreidezuteilung garantiert werden sollte. Dieses sollte durch ein Lohnsystem ergänzt werden. In der Renmin Ribao wurde am 20. September 1958 dieses System ausdrücklich als vorteilhaft herausgestellt.[5] Erst mit den von Deng Xiaoping eingeführten Wirtschaftsreformen wurde die vom Staat garantierte Eiserne Reisschüssel wieder schrittweise abgeschafft.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. rice bowl. In: Double-Tongued Dictionary. Abgerufen am 2. Januar 2007.
  2. Richard S. Lindzen: Climate Alarm- Where Does It Come From? (remarks to the George C. Marshall Institute). 1. Dezember 2004. Abgerufen am 15. Januar 2011.
  3. China's communist revolution: a glossary. In: The People's Republic at 50: Special report. BBC News. 6 October, 1999. Abgerufen am 15. Januar 2011.
  4. Felix Wemheuer: Steinnudeln - Ländliche Erinnerungen und staatliche Vergangenheitsbewältigung der Großen Sprung-Hungersnot in der chinesischen Provinz Henan. Europäische Hochschulschriften, Peter Lang GmbH - Internationaler Verlag der Wissenschaften, Frankfurt am Main 2007, ISBN 978-3-631-56279-6, S. 108
  5. Felix Wemheuer: Steinnudeln - Ländliche Erinnerungen und staatliche Vergangenheitsbewältigung der Großen Sprung-Hungersnot in der chinesischen Provinz Henan. Europäische Hochschulschriften, Peter Lang GmbH - Internationaler Verlag der Wissenschaften, Frankfurt am Main 2007, ISBN 978-3-631-56279-6, S. 86