Eishockey-Nationalliga (Österreich) 1993/94

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalliga
◄ vorherige Saison 1993/94 nächste ►
Meister: EV Innsbruck
↑ ÖEL  |  • Nationalliga

Die Saison 1993/94 der österreichischen Eishockey-Nationalliga wurde mit zehn Mannschaften ausgetragen. Titelverteidiger war der EC Ehrwald, der jedoch in dieser Saison bereits im Viertelfinale ausschied. Neuer Meister wurde der EV Innsbruck, der sich jedoch nach dieser Saison auflöste.

Teilnehmer und Modus[Bearbeiten]

Im Vergleich zum Vorjahr wurde das Teilnehmerfeld von acht auf zehn Teilnehmer aufgestockt. Der EV Innsbruck und der EK Zell am See stiegen aus der Bundesliga ab. Ebenso kam der EV Zeltweg aus der Regionalliga neu hinzu. Gespielt wurde eine einfache Hin- und Rückrunde, der Playoffs mit Viertelfinale, Halbfinale und Finale folgten, die jeweils im Best-of-three-Modus ausgetragen wurden.

Grunddurchgang[Bearbeiten]

Tabelle nach dem Grunddurchgang[Bearbeiten]

Platz Team GP Punkte W T L GF:GA GD
1 EV Innsbruck 18 30 14 2 2 137:47 +90
2 EHC Lustenau 18 25 11 3 4 115:79 +36
3 EC Ehrwald 18 24 12 0 6 112:87 +25
4 CE Wien 18 22 9 4 5 91:67 +24
5 EK Zell am See 18 21 9 3 6 98:74 +24
6 Kapfenberger SV 18 17 7 3 8 96:106 -10
7 UEC Mödling 18 15 7 1 10 77:90 -13
8 EV Zeltweg 18 11 4 3 11 72:127 -55
9 EC Kitzbühel 18 10 5 0 13 69:117 -48
10 EC Graz II 18 5 2 1 15 68:141 -73

Playoffs[Bearbeiten]

Viertelfinale[Bearbeiten]

Serie Stand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
EV Innsbruck (1) - Kapfenberger SV (6) 2:0 4:2 6:5
EHC Lustenau (2) - UEC Mödling (7) 1:2 9:3 1:5 5:7
CE Wien (4) - EV Zeltweg (8) 2:0 7:3 4:2
EK Zell am See (5) - EC Ehrwald (3) 2:0 6:2 7:3

Halbfinale[Bearbeiten]

Serie Stand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
EV Innsbruck (1) - UEC Mödling 2:0 5:2 7:1
CE Wien (4) - EK Zell am See (5) 2:0 4:1 6:3

Finale[Bearbeiten]

Serie Stand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
CE Wien - EV Innsbruck 0:2 3:4 4:6

Mit dem 2:0 in der Finalserie sicherte sich der EV Innsbruck seinen ersten und gleichzeitig letzten Meistertitel in der zweiten Spielklasse, nachdem die Mannschaft in den Jahrzehnten zuvor auch sechs Mal den Titel Österreichischer Meister hatte gewinnen können. Nach der Saison wurde der EV Innsbruck aufgelöst. Mit dem HC Innsbruck wurde nur wenige Jahre später ein Nachfolger gegründet.

Kader des Nationalliga-Meisters[Bearbeiten]

Nationalliga-Meister

EV Innsbruck

Torhüter:

Verteidiger: Norbert Havasi

Angreifer: Martin Lindner, Dominik Strobl, Dieter Strobl, Robert Wachter

Cheftrainer: