End of life

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit der englischen Bezeichnung End of Life (kurz EOL; für das Lebensende) werden im Elektronik- und Computer-Bereich Produkte oder Bauelemente bezeichnet, die vom Hersteller nicht mehr produziert oder unterstützt werden und daher nicht mehr lieferbar sind. Diese Bezeichnung ist häufig in Online-Shops oder anderen Bereichen zu finden, in denen die englische Sprache überwiegt.

Weiterhin findet der Begriff End Of Life in der Elektromechanik Anwendung. EOL beschreibt den Abschnitt im Lebenszyklus von Produkten vom Übergang der Serienproduktion bis zur Abkündigung (Nachserienphase). Es werden nur noch kleine Stückzahlen im Rahmen der Auslauf- und Ersatzteilproduktion benötigt. Für Serien- und Zulieferbetriebe lassen sich diese kleinen Stückzahlen oft nicht mehr wirtschaftlich fertigen. Produktionsdienstleister übernehmen in diesem Stadium für die Originalhersteller die Auslauf- und Ersatzteilproduktion. Dies wird auch als Auslagerung oder Outsourcing bezeichnet.

Im Bereich der Verwaltung von Rechnern in einem Unternehmen wird unter End-of-Life das Ende des Lebenszyklus eines Rechners verstanden. Hierbei sollten die Daten, die noch auf den Festplatten vorhanden sind, unwiderruflich gelöscht werden, damit der Rechner für das Unternehmen gefahrlos entsorgt werden kann.