Erin Morgenstern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erin Morgenstern, 2011

Erin Morgenstern (* 8. Juli 1978) ist eine US-amerikanische Autorin. Ihr Erstlingswerk The Night Circus konnte sich auf Platz 2 der Bestsellerliste der New York Times platzieren.[1]

Leben[Bearbeiten]

Morgenstern wuchs in Marshfield (Massachusetts) auf und studierte Kunst- und Theaterwissenschaft am Smith College in Northampton, wo sie 2000 ihren Abschluss machte. Sie lebt momentan in Manhattan[2]. Neben der Schriftstellerei malt sie, von ihr stammt z. B. ein schwarz-weißes Tarotdeck. Ihr erster Roman The Night Circus erschien 2011 bei Doubleday, die deutsche Übersetzung von Brigitte Jakobeit wurde 2012 vom Ullstein-Verlag veröffentlicht.

Der Nachtzirkus[Bearbeiten]

Der Nachtzirkus ist eine romantische Fantasy-Erzählung. Sie spielt sich hauptsächlich in der Zeit um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert ab.

Zwei Magier wetteifern schon seit Jahrhunderten gegeneinander. Jeder will den jeweils anderen von der Überlegenheit seines Systems überzeugen. Die Auseinandersetzungen werden von ihren Schülern durch Kämpfe auf Leben und Tod ausgetragen. In der aktuellen Runde schickt der skrupellose Hector seine Tochter Celia gegen Alexanders Schüler Marco ins Rennen. Austragungsort der Auseinandersetzung ist der titelgebende Nachtzirkus, der zu diesem Zweck geschaffen wird. Statt sich jedoch mit ihren Fähigkeiten gegenseitig zu übertrumpfen, entwickeln die beiden Protagonisten ein Gefühl für ihren jeweiligen Gegenpart und schaffen Attraktionen, die sich ergänzen oder harmonisch kontrastieren. Beide erkennen, dass ihre Verbindung mehr ist als die Verpflichtung zum Kampf. Dazu spüren sie, dass sie auch eine Verantwortung für die Mitglieder des Nachtzirkus haben. So suchen sie eine Lösung sowohl für die Erfüllung ihrer Liebe als auch für das Fortbestehen des Nachtzirkus. Dabei sind sie auf die Hilfe anderer angewiesen, deren Verhalten sie aber nicht magisch beeinflussen, weil sie deren Freiheit der Entscheidung erhalten wollen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Nachtzirkus wurde mit den Alex Awards der American Library Association ausgezeichnet.[3] Das Buch war außerdem für den Guardian First Book Award 2011 nominiert.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bestsellerliste der New York Times, Oktober 2011, abgerufen am 20. Oktober 2012.
  2. Erin Morgensterns Webseite, abgerufen am 3 November 2013.
  3. Gewinner der Alex Awards 2012 auf ala.org, abgerufen am 20. Oktober 2012.
  4. Auswahlliste 2011 für den Guardian First Book Award auf guardian.co.uk, abgerufen am 21. Oktober 2012.