Establishment

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Establishment (englisch establishment [ɪˈstæblɪʃmənt] ‚Einrichtung‘, ‚organisierte Körperschaft‘) bezeichnet eine wirtschaftlich, politisch und gesellschaftlich einflussreiche Milieugruppierung oder Klasse, eine etablierte Elite. Die Verwendung des Begriffs impliziert zumeist eine ablehnend-kritische Haltung.

Geprägt wurde der Ausdruck vor allem durch die Jugend- und Studentenbewegung der mittleren 1960er Jahre als Schlagwort für die herrschenden Kräfte, deren Tun auf Festigung ihrer Macht und Unterdrückung der nicht privilegierten Schichten ausgerichtet war. Im Zuge der 68er-Bewegung war er ein ständiges Schlagwort z. B. der damals entstehenden „Republikanischen Clubs“.

Literatur[Bearbeiten]

  • Norbert Elias, John L. Scotson: The Established and the Outsiders. A Sociological Enquiry into Community Problems (1965), dt.: Etablierte und Außenseiter. Suhrkamp, Frankfurt/M. 2002, ISBN 3-518-38382-5
  • Norbert Elias, Herminio Martins, Richard Whitley: Scientific Establishments and Hierarchies (Sociology of the Sciences Yearbook). Springer 1982, ISBN 9027713227