Etsi nos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Etsi nos ist eine Enzyklika von Papst Leo XIII. an das italienische Episkopat und den italienischen Klerus. Sie wurde am 15. Februar 1882 veröffentlicht und trägt den Untertitel „Über die Verhältnisse in Italien“.

Verhältnis zwischen Kirche und Staat[Bearbeiten]

In diesem Apostolischen Rundschreiben beklagt er den Pfad, den Italien zum Verhältnis zur Kirche eingeschlagen habe. Dieses Verhältnis bedrohe nicht nur Italien, sondern wende sich gegen den zivilen Staat und der Religion. Seine Beschuldigungen richteten sich gegen die Freimaurerei und die Carbonari, die er für einen Freimaurerbund hielt. Diese so von ihm bezeichnete „Sekte“ sei das Hauptübel.

Gegen die Freimaurerei[Bearbeiten]

Er greift die Freimaurerei scharf an und nennt, als ihre konkreten Ziele die Zerstörung der Kirche, des Christentums und der Gesellschaft im Allgemeinen. Für ihn seien die Freimaurer „der Feind, der blitzschnell aus dem Dunkel verborgener Verschwörung zuschlägt“.

Gegen Liberalismus und Rationalismus[Bearbeiten]

Genauso vehement wie sein Vorgänger Pius IX. verdammte er in dieser Enzyklika die Freimaurer als „eine Geheimorganisation“ und den säkularen Liberalismus. Außerdem hat er Rationalismuskritik geübt, Rationalismus in dem Sinne, dass Verstand die Hauptquelle des Wissens und spiritueller Wahrheiten sei.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]