Euagrios Pontikos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Euagrios Pontikos, latinisiert Evagrius Ponticus, (* 345 in Ibora, Pontus; † 399 in Ägypten) war ein christlicher Mönch ("Wüstenvater"), Asket und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Euagrios − Schüler des Gregor von Nazianz − lebte bei den Mönchen in der nitrischen Wüste. Zum Diakon wurde er in Konstantinopel geweiht. Als Anhänger des Origenes wurde er postum mehrmals verurteilt, so auf dem Konzil von Konstantinopel (553). Euagrios spielte beim Ausbruch der origenistischen Streitigkeiten am Ende des 4. Jahrhunderts unter den Mönchen in der ägyptischen Wüste eine große Rolle als Führer der gebildeten origenistischen Mönche, die von Bischof Theophilos von Alexandria (Amtszeit 385–412) nach dem Tod des Euagrios ausgewiesen wurden und bei Johannes Chrysostomos (um 345–407) in Konstantinopel Aufnahme fanden.

Rezeption[Bearbeiten]

Euagrios ist der Begründer der Achtlasterlehre (siehe Todsünde), die von Johannes Cassianus (um 360–435) übernommen und weiterentwickelt wurde, und erwarb durch sein schriftstellerisches Schaffen und seine wissenschaftliche Bildung hohes Ansehen unter den Anachoreten. Nur wenig des Werkes von Euagrios Pontikos ist heute überliefert. Der Großteil der Schriften ist in pseudo-epigraphischer Form, etwa bei Neilos von Ankyra überliefert. Bei den Schriften handelt es sich um an der alexandrinischen Exegese ausgerichtete Bibelkommentare und asketische Schriften. Da viele seiner Werke schon früh in andere Sprachen des christlichen Orients übersetzt wurden, wurde Euagrios zum Vermittler monastischer Spiritualität im Orient und Okzident.

Werke[Bearbeiten]

  • Ad monachos
    • Ü.: Worte an die Mönche. Worte an eine Jungfrau. Sententiae ad monachos. Sententiae ad virginem. Eingeleitet und übersetzt von W. Eisele. Münsterschwarzach 2012, S- 49-70
    • Ü.: Der Mönchsspiegel. Der Nonnenspiegel. Ermahnung an Mönche. Griechisch und deutsch. Eingeleitet und übersetzt von Christoph Joest. Herder: Freiburg im Breisgau, 2012, ISBN 978-3-451-30956-4
  • Ad virginem
    • Ü.: Worte an die Mönche. Worte an eine Jungfrau. Sententiae ad monachos. Sententiae ad virginem. Eingeleitet und übersetzt von W. Eisele. Münsterschwarzach 2012, S- 49-70
    • Ü.: Der Mönchsspiegel. Der Nonnenspiegel. Ermahnung an Mönche. Griechisch und deutsch. Eingeleitet und übersetzt von Christoph Joest. Herder: Freiburg im Breisgau, 2012, ISBN 978-3-451-30956-4
  • Antirrheticus
    • Ü.: Die große Widerrede. Übersetzt von L. Trunk. Münsterschwarzach, 2010
  • Centuriarum supplementum
  • De diversis malignis cogitationibus
  • De magistris et discipulis
  • De octo spiritibus malitiae tractatus
    • Ü.: Über die acht Gedanken. Eingeleitet und übersetzt von G. Bunge. Würzburg, 1992
  • De oratione
    • Ü.: Über das Gebet. Eingeleitet und übersetzt von J. E. Bamberger. Münsterschwarzach, 2011
  • De vitiis quae opposita sunt virtutibus
  • Epistula ad Melaniam
    • Ü.: Brief an Melania; in: Briefe aus der Wüste. Eingeleitet, übersetzt und kommentiert von G. Bunge. Trier, 1986, S. 303-328
  • Epistulae
    • Ü.: Briefe aus der Wüste. Eingeleitet, übersetzt und kommentiert von G. Bunge. Trier, 1986
  • Epistula fidei
    • Ü.: Epistula 63; in: Briefe aus der Wüste. Eingeleitet, übersetzt und kommentiert von G. Bunge. Trier, 1986, S. 284-302
  • Gnostikos
  • Institutio ad Monachos
    • Ü.: Der Mönchsspiegel. Der Nonnenspiegel. Ermahnung an Mönche. Griechisch und deutsch. Eingeleitet und übersetzt von Christoph Joest. Herder: Freiburg im Breisgau, 2012, ISBN 978-3-451-30956-4
  • Kephalaia gnostica
  • Praktikos
    • Ü.: Praktikos oder Der Mönch. Hundert Kapitel über das geistliche Leben. Übersetzt von G. Bunge. Köln, 1989
    • Ü.: Praktikos. Über das Gebet. Übersetzt und eingeleitet von J. E. Bamberger. Münsterschwarzach, 1986, S. 34-77
  • Scholia in Ecclesiastem
  • Scholia in Proverbia
  • Scholia in Psalmos
  • Skemmata

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]