Eugen Schatz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eugen Schatz (* 1. Juli 1872 in Johanns-Rohrbach, Kreis Forbach; † nach 1918) war Arzt und Mitglied des Deutschen Reichstags.

Leben[Bearbeiten]

Schatz besuchte die Volksschule in Johanns-Rohrbach, die Gymnasien Bitsch und Montigny und die Universitäten Bonn und München. Seit 1900 war er Arzt und von 1900 bis 1902 Assistenzarzt beim Königlich Bayerischen 23. Infanterie-Regiment (Saargemünd) und dann Oberarzt der Landwehr im Königlich Bayerischen 5. Chev.-Regiment (Saargemünd). Er war Inhaber der Ehrenmedaille und Königlich Bayerischen Luitpoldmedaille.

Von 1912 bis 1918 war er Mitglied des Deutschen Reichstags für den Wahlkreis Reichsland Elsaß-Lothringen 12 (Saargemünd, Forbach). Im Reichstag gehörte er zur Fraktion der Zentrumspartei.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kaiserliches Statistisches Amt (Hrsg.): Die Reichstagswahlen von 1912. Heft 2. Berlin: Verlag von Puttkammer & Mühlbrecht, 1913, S. 103 (Statistik des Deutschen Reichs, Bd. 250); Reibel, Carl-Wilhelm: Handbuch der Reichstagswahlen 1890-1918. Bündnisse, Ergebnisse, Kandidaten. Zweiter Halbband. Düsseldorf: Droste Verlag, 2007, S. 1542-1545 (Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien. Bd. 15)