Eupolemos (Historiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eupolemos war ein antiker griechischsprachiger Geschichtsschreiber des 2. Jahrhunderts v. Chr. und gilt als frühester jüdisch-hellenistischer Historiker.

Möglicherweise ist der hier behandelte Geschichtsschreiber identisch mit dem Gesandten Eupolemos, Sohn des Johannes, des Sohnes des Akkos. Dieser ist im Jahr 161 v. Chr. im Auftrag der Makkabäer nach Rom gesandt worden, um einen Freundschaftsvertrag zu schließen.[1]

Nur wenige Fragmente sind von Eupolemos’ Werken erhalten, die von Alexander Polyhistor (Mitte des 1. Jh. v. Chr.) in seiner Schrift „Über die Juden“ exzerpiert und später von Clemens von Alexandria sowie Eusebius von Caesarea[2] auszugsweise zitiert worden sind. Diese sind heute gesammelt in Die Fragmente der griechischen Historiker von Felix Jacoby (Nr. 723). Eine deutsche Übersetzung bietet Nikolaus Walter.[3]

Die erhaltenen Fragmente scheinen alle zu einer Schrift „Über die Könige in Judäa“ (griechisch Περὶ τῶν ἐν τῇ Ἰουδαίᾳ βασιλέων) gehört zu haben, die von Clemens von Alexandria erwähnt wird.[4]

Er ist zu unterscheiden von dem sogenannten Pseudo-Eupolemos (Die Fragmente der griechischen Historiker, Nr. 724).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. 1 Makk 8,17 EU; vgl. 2 Makk 4,11 EU; Josephus, Antiquitates Judaicae 12, 415 und 12, 419.
  2. Clemens von Alexandria, Stromateis 1, 141 und 1, 153; Eusebius von Caesarea, Praeparatio evangelica 9, 30-34 und 9, 39.
  3. Nikolaus Walter: Fragmente jüdisch-hellenistischer Historiker. Jüdische Schriften aus hellenistisch-römischer Zeit I/2. Gütersloh 1976, S. 99ff.
  4. Clemens, Stromateis, 1, 153, 4.