Explosion in der West Fertilizer Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luftaufnahme des Geländes fünf Tage nach der Explosion

Die Explosion in der der West Fertilizer Company in West im US-Bundesstaat Texas, 29 km nördlich von Waco, ereignete sich am 17. April 2013 um 19:50 Uhr, während Einsatzkräfte versuchten, ein dort ausgebrochenes Feuer zu löschen.[1][2] Die Ursache der Explosion ist offiziell bislang nicht bekannt.[3] Der Ablauf erinnert an ähnliche Explosionsunglücke im Zusammenhang mit Ammoniumnitrat wie z.B. die Texas-City-Explosion 1947 oder das Unglück bei BASF in Oppau 1921.

Bis zum 21. April 2013 wurden 15 Tote aus den Trümmern geborgen.[4] Die Anzahl der Opfer wurde später von der untersuchenden Behörde auf 14 korrigiert, darunter 12 Feuerwehrleute und zwei Unbeteiligte. Mehr als 250 Menschen wurden verletzt.[5] Der Verband der texanischen Schadensversicherer schätzt den entstandenen Sachschaden auf 100 Millionen Dollar.[6]

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von West, Texas

Die West Fertilizer Company wurde 1962 gegründet und lieferte Chemikalien für landwirtschaftliche Belange. Die Anlage wurde 1985 von der Occupational Safety and Health Administration inspiziert, wobei kleinere Verstöße gegen Vorschriften bei der Lagerung von wasserfreien Ammoniak sowie gegen Vorschriften beim Gesundheitsschutz gefunden wurden. [7] Nach Beschwerden aus der Nachbarschaft über Geruchsbelästigung durch Ammoniak untersuchte die texanische Kommission für Umweltqualität (Texas Commission on Environmental Quality) die Anlage und fand zwei nicht genehmigte Tanks mit wasserfreiem Ammoniak. Eine Genehmigung zum Betrieb dieser Tanks wurde im Nachhinein erteilt und die Auflagen der Behörden erfüllt. In der Anlage wurden etwa 24 Tonnen von wasserfreiem Ammoniak gelagert. Eine Feuergefährdung wurde als ausgeschlossen betrachtet. Auf Grund dieser Einschätzung existierte auch weder ein geeignetes Brandschutzkonzept noch wurden Feuerlöscheinrichtungen installiert.[8] Im Jahr 2012 wurden der Environmental Protection Agency eine Lagermenge von etwa 240 Tonnen Ammoniumnitrat und etwa 50 Tonnen wasserfreies Ammoniak gemeldet. Mengen über 180 kg unterstehen eigentlich der Aufsicht durch die Homeland Security. Diese wurde aber nicht über die gelagerte Menge informiert.[6]

Feuer und Explosion[Bearbeiten]

Seismogramm aus Hockley (Texas), 228 km süd-östlich von West, die die Stärke des Bebens durch die Explosion demonstriert

Ein Anlagenteil fing am 17. April 2013 Feuer und explodierte später, als Feuerwehrkräfte versuchten, die Flammen einzudämmen. Die Explosion zerstörte verschiedene Gebäude, darunter die West Middle School, die sich in der Nähe der Fabrik befand, sowie ein nahegelegenes Appartmentgebäude. Die Wucht der Explosion entsprach nach Messungen der United States Geological Survey einem Erdbeben der Stärke 2,1.[9] Die Explosion beschädigte zudem das West Rest Haven Schwesternheim.[10] Der Großteil der getöteten Personen waren Volunteers und Rettungskräfte, die zur Brandbekämpfung vor Ort waren.[11]

Die Explosion hinterließ einen Krater mit einem Durchmesser von etwa 28 Metern und zerstörte 142 Wohneinheiten; 300 Häuser und Fahrzeuge wurden in unterschiedlichem Maße betroffen.[6] Die durch die Explosion verursachten Zerstörungen wurden durch das U.S. Chemical Safety and Hazard Investigation Board dokumentiert. [12] Das Ausmaß der Verwüstung kann bei Google-Earth durch Vergleich der Aufnahmen 2012/2014 beurteilt werden (Lage: 31° 48′ 59,9″ N, 97° 5′ 16,3″ W31.816627777778-97.087861111111).

Am 19. April 2013 rief Präsident Barack Obama den Notstand aus, damit Bundesmittel für den Wiederaufbau der zerstörten Ortschaft West freigemacht werden können.[13]

Reaktionen[Bearbeiten]

Am 25. April 2013 fand in Waco die zentrale Gedenkveranstaltung statt, an der unter anderem Michelle und Barack Obama sowie der Gouverneur von Texas, Rick Perry, teilnahmen. Präsident Obama kündigte an, dass „die Nation beim Wiederaufbau helfen“ werde.[14]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Explosion 2013 West, Texas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ADAIR GRAIN INC., DBA WEST FERTILIZER CO., EPA Facility Registry System. Abgerufen am 19. April 2013.
  2. Explosion hits fertilizer plant north of Waco, Texas. Abgerufen am 18. April 2013.
  3. UPDATE: EMS Director Says 60 To 70 Dead In West Explosionwork. Abgerufen am 17. April 2013.
  4. West gedenkt seiner Toten und betet für die Vermissten. Abgerufen am 21. April 2013.
  5. Hillary J. Cohen: Sunshine Act Meeting. CSB to Hold Public Meeting in West, TX. U.S. Chemical Safety and Hazard Investigation Board, 11. April 2014, abgerufen am 13. April 2014 (englisch).
  6. a b c Improve oversight of fertilizer plants. Abgerufen am 26. April 2013.
  7. Texas Fertilizer Plant Had Last OSHA Inspection In 1985. Associated Press via Huffington Post. Abgerufen am 19. April 2013.
  8. Fertilizer Firm Cited Minimal Risks in Regulatory Filings in The Wall Street Journal. Abgerufen am 18. April 2013.
  9. M2.1 Explosion - 1km NNE of West, Texas. Abgerufen am 26. April 2013.
  10. Krauss, Clifford and Santos, Fernanda: Report: As many as 35 killed in Texas plant explosion. In: New York Times. Abgerufen am 19. April 2013. 
  11. UPDATE: Evacuations ordered in West after fertilizer plant blast. In: WacoTrib.com. Waco Tribune-Herald. 17. April 2013. Abgerufen am 17. April 2013.
  12. Videoaufnahmen der Zerstörungen, 34 MB, Quelle: Daniel Horowitz, U.S. Chemical Safety and Hazard Investigation Board (abgerufen am 23. Mai 2013)
  13. Obama Declares Emergency After Texas Plant Blast. Abgerufen am 20. April 2013.
  14. Obama tells families of Texas blast victims that nation will help them recover. In: CNN.com. 25. April 2013. Abgerufen am 26. April 2013.