Fürstentum Eichstätt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Leuchtenbergische Residenz in Eichstätt

Das Fürstentum Eichstätt war eine Mediatherrschaft im Königreich Bayern, die von 1817 bis 1833 bestand und ein Gebiet um Eichstätt mit etwa 24.000 Bewohnern umfasste. Besitzer des Fürstentums waren die Herzoge von Leuchtenberg. 1833 kaufte Bayern das Fürstentum und 1855 schließlich um drei Millionen Gulden die den Leuchtenbergischen Erben noch verbliebenen Besitzungen zurück.

Fürsten:

  1. Eugène de Beauharnais (1781–1824), 1817 bayerischer Herzog von Leuchtenberg.
  2. Auguste de Beauharnais (1810–1835), 2. Herzog von Leuchtenberg seit 1824, Sohn des vorigen.

Weblinks[Bearbeiten]