FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur (bis 2009 Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe Gesellschaft für wissenschaftlich-technische Information mbH) ist eine gemeinnützige Einrichtung der Leibniz-Gemeinschaft für wissenschaftliche Information und Dienstleistung mit den Schwerpunkten Energie, Physik und Mathematik.

Geschichte[Bearbeiten]

Das von der Bundesregierung beschlossene „Programm zur Förderung der Information und Dokumentation (IuD-Programm) 1974–1977“ hatte das Ziel, die bis dahin weitgehend unkoordinierten Aktivitäten im Informationswesen in 16 zentralen Fachinformationssystemen zusammenzufassen, um eine leistungsfähige Informationsversorgung zu gewährleisten.

1977 wurde das Fachinformationszentrum Karlsruhe als GmbH des Bundes und der Länder mit den wissenschaftlichen Schwerpunkten Energie, Physik und Mathematik gegründet. Am 6. Juni 1977 wurde der Gesellschaftsvertrag durch Bund und Bundesländer unterzeichnet, am 22. August 1977 erfolgte der Eintrag in das Handelsregister und damit die Gründung des Fachinformationszentrum Energie, Physik, Mathematik GmbH im juristischen Sinne.

Bei der Gründung wurden fünf wissenschaftliche Institutionen zusammengeschlossen:

  • Zentralstelle für Atomkernenergie-Dokumentation Karlsruhe (ZAED), gegründet 1957
  • Zentralstelle für Luft- und Raumfahrtdokumentation und –information München (ZLDI), gegründet 1954
  • Redaktion Physikalische Berichte Braunschweig (PB), gegründet 1845
  • Redaktion Zentralblatt für Mathematik Berlin (ZfM), gegründet 1931
  • Redaktion Zentralblatt für Didaktik der Mathematik Karlsruhe (ZDM), gegründet 1969.

1987 erfolgte die Namensänderung in Fachinformationszentrum Karlsruhe GmbH. Seit 2009 trägt es den Namen FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur.

Zahlen und Fakten[Bearbeiten]

FIZ Karlsruhe hat ca. 340 Mitarbeiter, davon ein Drittel Wissenschaftler.

Gesellschafter sind:

Der Hauptsitz von FIZ Karlsruhe ist auf dem Campus Nord des Karlsruher Instituts für Technologie - KIT (ehemals Forschungszentrum Karlsruhe) in Eggenstein-Leopoldshafen. Daneben gibt es noch Außenstellen in Berlin und Bonn und eine Tochterfirma FIZ Karlsruhe Inc. in Princeton, New Jersey, USA. Seine Aktivitäten finanziert FIZ Karlsruhe zu ca. 80 % durch Einnahmen aus seinen Tätigkeiten; die Zuwendungen von Bund und Ländern decken den restlichen Finanzbedarf.

Aktivitäten[Bearbeiten]

STN International[Bearbeiten]

Die wichtigste Dienstleistung von FIZ Karlsruhe ist der Online-Service STN International. Über ihn sind etwa 150 Datenbanken mit wissenschaftlich-technischer und Patentinformation abrufbar.

e-Science-Solutions KnowEsis[Bearbeiten]

Für Anwendungen auf dem Gebiet der e-Science hat FIZ Karlsruhe die e-Science-Solutions KnowEsis entwickelt. KnowEsis unterstützt Universitäten, Forschungsinstitute und fachübergreifende Wissenschaftsorganisationen beim Wissensmanagement sowie beim kollaborativen wissenschaftlichen Arbeiten.

Im Rahmen seiner e-Science-Aktivitäten realisiert FIZ Karlsruhe zusammen mit der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) das gemeinsame vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt eSciDoc mit dem Ziel, eine Informations-, Kommunikations- und Publikationsplattform für Forschungsinstitutionen zu schaffen.

Datenbanken und Fachportale in Naturwissenschaft, Mathematik und Informatik[Bearbeiten]

FIZ Karlsruhe produziert in nationalen und internationalen Kooperationen Datenbanken und Fachportale auf den Gebieten der Energie, Physik und Mathematik.

ENERGY ist eine bibliographische Datenbank über die weltweit erscheinende Literatur der Energieforschung und Energietechnik. Sie wird in Kooperation mit 15 weiteren Ländern im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit mit dem Programm Energy Technology Data Exchange (ETDE) der International Energy Agency (IEA) erstellt.

INIS wird im Rahmen einer internationalen Kooperation unter der Koordination der International Atomic Energy Agency (IAEA) erstellt und enthält Literaturhinweise aus den Bereichen Kernforschung und Kerntechnik.

ICSD ist eine Datenbank für anorganische Kristallstrukturen. Sie enthält rund 100.000 Kristallstrukturen, die seit 1913 veröffentlicht wurden. Außerdem wird Wissenschaftlern die Möglichkeit geboten, Kristallstrukturen in einem Kristallstrukturdepot bei FIZ Karlsruhe zu hinterlegen.

In Zusammenarbeit mit der European Mathematical Society und der Heidelberger Akademie der Wissenschaften wird das „Zentralblatt für Mathematik“ (zbMATH), eine recherchierbare Mathematik-Datenbank, erstellt und als Web-Dienst angeboten. Das Mathematik-Portal zbMATH ist der zentrale Einstiegspunkt zu allen Mathematik-Datenbanken von FIZ Karlsruhe, eine Websuchmaschine für die Mathematik und Themenseiten zur Angewandten Mathematik, zur Mathematik-Geschichte und -Didaktik.

Im Bereich Informatik hat FIZ Karlsruhe in Zusammenarbeit mit drei deutschen Universitäten das Informatikportal io-port.net entwickelt, das bislang nur separat verfügbare Computer- und Informatik-Fachdatenbanken unter einer Oberfläche zusammenführt.

Volltextservice FIZ AutoDoc[Bearbeiten]

Der webbasierte Volltextvermittlungsservice FIZ AutoDoc liefert über angeschlossene nationale und internationale Bibliotheken und Verlage Artikel aus Fachzeitschriften sowie Patentdokumente in elektronischer oder gedruckter Form.

In Verbindung mit der STN-Datenbankrecherche fungiert FIZ AutoDoc innerhalb der STN Full-Text Solution als Dokumentlieferservice für europäische Kunden. Es wird aber auch als eigenständiges Web-Portal zur Volltextbestellung angeboten, sowie in den Intranets mehrerer Firmen als Literaturversorgungssystem genutzt.

Recherche-Service[Bearbeiten]

Der Recherche-Service von FIZ Karlsruhe übernimmt u. a. die Auswahl der relevanten Datenbanken, formuliert die Suchstrategie, führt die Recherche durch – z. B. nach Patenten, Aufsätzen in Fachzeitschriften oder Forschungsberichten – und schickt dem Auftraggeber das Rechercheergebnis zu. Eine Analyse der gefundenen Dokumente kann ebenfalls in Auftrag gegeben werden.

Infrastrukturaufgaben für die Gesellschaft[Bearbeiten]

FIZ Karlsruhe vertritt im Auftrag des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Deutschland in Kooperationen mit der International Atomic Energy Agency (IAEA) und der Internationalen Energie-Agentur (IEA) in Paris und beteiligt sich am weltweiten Austausch sowie bei der Sammlung von Informationen zu Energie-Technologien.

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Jugend forscht erstellt das FIZ Karlsruhe die Volltextdatenbank JufoBase mit den Arbeiten preisgekrönter Jugend forscht Teilnehmer.

BINE Informationsdienst[Bearbeiten]

Im Verlauf der beiden Ölpreiskrisen 1973 und 1979 nahm das Interesse der deutschen Bevölkerung an alternativen Energiequellen und Energieeffizienztechnologien stark zu. Mit der Beantwortung der wachsenden Zahl von Bürgeranfragen war das damalige Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMFT) so ausgelastet, dass Ende 1979 das Bonner Büro von FIZ Karlsruhe damit beauftragt wurde. Die Arbeiten wurden im Oktober 1979 aufgenommen. Seit Anfang 1981 firmiert dieser Service eigenständig unter BINE Informationsdienst (anfangs: Bürger-Information Neue Energietechniken, kurz BINE, in der Eigenbeschreibung oft BINE Informationsdienst - Energieforschung für die Praxis), wodurch BINE Informationsdienst zu einem der ersten öffentlichen Anbieter qualifizierter Forschungsinformationen aus dem Energiesektor wurde. Im Laufe der Jahre erweiterten sich Umfang und Themen der Energieforschung und damit das Aufgabenprofil und die Zielgruppen von BINE Informationsdienst. Die Zuständigkeit für die Energieforschung wechselte im weiteren Verlauf zum Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Heute berichtet der BINE Informationsdienst mit sechs Redakteuren über Ergebnisse und Perspektiven von etwa 500 laufenden Forschungsprojekten auf den Gebieten Effizienztechnologien und Erneuerbare Energien. Durch die öffentliche Förderung soll BINE Informationsdienst herstellerunabhängige und technologieneutrale Informationen bieten.

Das FIZ Karlsruhe betreut redaktionell die Forschungsportale des BMWi.

Zu den kostenfreien BINE-Publikationen gehören unter anderem:

  • BINE-Projektinfos, die vierseitige Reihe informiert über die neuesten Ergebnisse aus Forschungs- und Demonstrationsvorhaben. ISSN 0937-8367
  • BINE-Themeninfos fassen auf 20 Seiten Ergebnisse zusammen und dokumentieren den aktuellen Stand zu Themenschwerpunkten der Energieforschung. ISSN 1610-8302
  • basisEnergie erklärt 20 grundlegende Themen aus den Bereichen Energieeinsparung und erneuerbare Energien. ISSN 1438-3802

Aus- und Fortbildung[Bearbeiten]

FIZ Karlsruhe ist ein Ausbildungsbetrieb nach dem BBiG für die Bereiche Dokumentation und Information sowie Informationstechnologien (IT). Ausgebildet werden Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, Fachinformatiker der Fachrichtungen Systemintegration und Anwendungsentwicklung sowie Informatikkaufleute. Außerdem sind im FIZ Karlsruhe Betriebspraktika möglich.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]