Fangfangia spinicleithralis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fangfangia spinicleithralis
Systematik
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Überfamilie: Karpfenfischähnliche (Cyprinoidea)
Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Unterfamilie: Bärblinge (Danioninae)
Gattung: Fangfangia
Art: Fangfangia spinicleithralis
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Fangfangia
Britz, Kottelat & Hui, 2011
Wissenschaftlicher Name der Art
Fangfangia spinicleithralis
Britz, Kottelat & Hui, 2011

Fangfangia spinicleithralis ist ein kleinwüchsiger Süßwasserfisch aus der Familie der Karpfenfische, der endemisch in torfigen Sümpfen in der indonesischen Provinz Kalimantan Tengah auf Borneo vorkommt. Der Gattungsname Fangfangia wurde zu Ehren der 2010 verstorbenen chinesischen Ichthyologin Fang Fang Kullander vergeben, das Art-Epitheton spinicleithralis verweist auf das vorn und hinten zugespitzte Cleithrum der Art.

Merkmale[Bearbeiten]

Fangfangia spinicleithralis ist ein langgestreckter, im Querschnitt runder bis leicht ovaler Karpfenfisch. Die Typusexemplare der Art hatten Längen von 13,7 bis 20,8 mm. Die Körperhöhe beträgt ein Fünftel bis ein Siebtel der Standardlänge. Das Maul ist endständig, Barteln fehlen. Von allen anderen Karpfenfischen unterscheidet sich Fangfangia spinicleithralis durch das vordere Ende des linken Cleithrums (ein paariger Deckknochen im Schultergürtel), das in eine starke, nach vorn gerichtete Spitze ausläuft, und die Spitze am hinteren Ende des Cleithrums. Zu den weiteren Merkmalen gehören, das Fehlen von Schuppen mit Ausnahme von sechs oder sieben mit Poren versehene Schuppen auf der Seitenlinie, die mehrspitzigen Schlundzähne, die im unteren Abschnitt gesägte Vorderkante des ersten Rückenflossenstrahls, der stark vergrößerte mittlere Flossenträger der Afterflosse und die hohe Anzahl an Nebenflossenstrahlen an der Schwanzflosse (14–18 dorsale, 11–15 ventrale).

Die Fischchen sind durchsichtig hellgelb gefärbt und zeigen keinerlei Musterung.

Systematik[Bearbeiten]

Fangfangia gehört innerhalb der Karpfenfische zur Unterfamilie der Bärblinge und ist wahrscheinlich nah mit der Gattung Sundadanio verwandt, mit der sie zahlreiche Merkmale teilt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ralf Britz, Maurice Kottelat & Tan Heok Hui: Fangfangia spinicleithralis, a new genus and species of miniature cyprinid fish from the peat swamp forests of Borneo (Teleostei: Cyprinidae). Ichthyol. Explor. Freshwaters, Band 22, Nr. 4, Seite 327-335 © 2011 by Verlag Dr. Friedrich Pfeil, München, Germany – ISSN 0936-9902 PDF

Weblinks[Bearbeiten]