Bärblinge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bärblinge
Zebrabärbling (Danio rerio)

Zebrabärbling (Danio rerio)

Systematik
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Überfamilie: Karpfenfischähnliche (Cyprinoidea)
Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Unterfamilie: Bärblinge
Wissenschaftlicher Name
Danioninae
Bleeker, 1863

Die Bärblinge (Danioninae, Syn. Rasborinae Günther, 1868) sind eine artenreiche und weitverbreitete Unterfamilie der Karpfenfische; ihren deutschen Namen haben sie von ihrer Ähnlichkeit mit den Barben. Oft sind es kleine Fische von gerade einmal 2 bis 3 cm, bis hin zu höchstens 10 cm Länge. Es sind hauptsächlich Schwarm- oder zumindest Gruppenfische. Bärblinge leben in Afrika und in Süd-, Südostasien, einschließlich der Inseln der Philippinen und Indonesiens, und Südchina (nur Perlfluss). Eine Art, Barilius mesopotamicus kommt im Nahen Osten vor[1]. Die meisten Arten leben auf dem Indischen Subkontinent und in Südostasien. Es gibt Arten, die ausschließlich in ruhigen Flüssen und Tümpeln leben, aber auch Arten, die in Seen oder Flüssen leben. Einige Arten der Danioninae sind beliebte Aquarienfische, darunter der Modellorganismus Zebrabärbling (Danio rerio).

Merkmale[Bearbeiten]

Bärblinge unterscheiden sich durch die Lage des Seitenlinienorgans von allen anderen Karpfenfischen. Sie ist bei ihnen nach unten durchgebogen und verläuft auf dem Schwanzstiel unterhalb der Mitte. Das Maul ist bei den meisten Bärblingen leicht oberständig. Die Rückenflosse beginnt immer hinter den Bauchflossen und hat zwei bis drei ungeteilte Flossenstrahlen und 6 bis 16 geteilte. Die Afterflosse ist kurz und hat 5 bis 17 geteilte Flossenstrahlen. Der Bauch der Bärblinge ist gerundet, niemals gekielt. Die meisten Arten haben keine Barteln; wenn sie vorhanden sind, sind sie relativ lang.

Systematik[Bearbeiten]

Wegen der geringen Spezialisierung gelten die Danioninae als urtümliche Karpfenfische.

Gattungen[Bearbeiten]

Malabarbärbling (Devario aequipinnatus)
Keilfleckbärbling (Trigonostigma heteromorpha)

Ex-Danioninae[Bearbeiten]

Insgesamt 18 Gattungen mit 50 Arten, die früher den Danioninae zugerechnet wurden gehören nach verschiedenen phylogenetischen Untersuchungen nicht in die Unterfamilie der Bärblinge. Da für diese Gattungen zunächst keine neue Unterfamilie aufgestellt wurde, wurden sie als „ex-danioninae“ klassifiziert.

Es sind die Gattungen: Aphyocypris, Atrilinea, Candidia, Gymnodanio, Hemigrammocypris, Macrochirichthys, Nicholsicypris, Nipponocypris, Ochetobius, Opsariichthys, Oxygaster, Parachela, Parazacco, Rasborichthys, Tanichthys, Xenocyprioides, Yaoshanicus und Zacco.[2]

Für die Ex-Danioninae wurde Anfang 2013 die schon 1860 durch den niederländische Ichthyologen Pieter Bleeker aufgestellte Unterfamilie Oxygastrinae revalidiert und die Unterfamilien Cultrinae, Hypophthalmichthyinae, Opsariichthyinae, Squaliobarbinae und Xenocypridinae mit den Oxygastrinae synonymisiert[3] [4].

Literatur[Bearbeiten]

  • Günther Sterba: Süsswasserfische der Welt, Urania-Verlag, 1990, ISBN 3-332-00109-4
  • Joseph S. Nelson: Fishes of the World, John Wiley & Sons, 2006, ISBN 0-471-25031-7
  • Kevin L. Tang et al.: Systematics of the subfamily Danioninae (Teleostei: Cypriniformes: Cyprinidae). Molecular Phylogenetics and Evolution, Volume 57, Issue 1, October 2010, Pages 189-214 doi:10.1016/j.ympev.2010.05.021
  • Liao, T.Y., S.O. Kullander & F. Fang 2010: Phylogenetic analysis of the genus Rasbora (Teleostei: Cyprinidae). Zoologica Scripta 39(2):155-176.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Te-Yu Liao, Erhan Ünlü & Sven O. Kullander: Western boundary of the subfamily Danioninae in Asia (Teleostei, Cyprinidae): derived from the systematic position of Barilius mesopotamicus based on molecular and morphological data. Zootaxa 2880: 31–40 (2011)
  2. ex-danioninae auf Fishbase.org (englisch)
  3. Kevin L. Tang, Daniel N. Lumbantobing & Richard L. Mayden: The Phylogenetic Placement of Oxygaster van Hasselt, 1823 (Teleostei: Cypriniformes: Cyprinidae) and the Taxonomic Status of the Family-Group Name Oxygastrinae Bleeker, 1860. Copeia 2013, No. 1, 13–22, DOI:10.1643/CG-10-121
  4. Kevin L. Tang, Mary K. Agnew, M. Vincent Hirt, Daniel N. Lumbantobing, Morgan E. Raley, Tetsuya Sado, View-Hune Teoh, Lei Yang, Henry L. Bart, Phillip M. Harris, Shunping He, Masaki Miya, Kenji Saitoh, Andrew M. Simons, Robert M. Wood & Richard L. Mayden: Limits and phylogenetic relationships of East Asian fishes in the subfamily Oxygastrinae (Teleostei: Cypriniformes: Cyprinidae) Zootaxa 3681 (2): 101–135 (20 Jun. 2013), DOI:10.11646/zootaxa.3681.2.1

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Danioninae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien