Farallon de Medinilla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Farallon de Medinilla
Luftaufnahme
Luftaufnahme
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Nördliche Marianen
Geographische Lage 16° 1′ 2″ N, 146° 3′ 31″ O16.017222222222146.0586111111181Koordinaten: 16° 1′ 2″ N, 146° 3′ 31″ O
Lage von Farallon de Medinilla
Fläche 84,5 ha
Höchste Erhebung 81 m
Einwohner (unbewohnt)

Farallon de Medinilla ist eine kleine Insel im Pazifischen Ozean. Sie gehört geographisch zur Inselgruppe der Marianen und politisch zum Commonwealth der Nördlichen Marianen. Benannt ist die Insel nach Don Jose de Medinilla y Pifieda, dem spanischen Gouverneur der Marianen von 1812 bis 1822.

Die Insel liegt 72 Kilometer nördlich von Saipan. Farallon de Medinilla ist eine Koralleninsel, hat eine Fläche von 0,845 km² und ist unbewohnt. Die höchste Erhebung der Insel liegt 81 Meter über dem Meeresspiegel. Die Vegetation ist spärlich; es gibt Savannengras.

Von 1899 bis 1918 gehörte Farallon de Medinilla zur Kolonie Deutsch-Neuguinea. Als der deutsche Bezirksamtmann Georg Fritz die Insel im Mai 1901 aufsuchte, fand er rauchgeschwärzte Höhlen und Keramikscherben, aus denen er auf eine frühere Besiedlung durch die Chamorros schloss.[1]

Die Insel wird seit langer Zeit von der US Navy zum Testen von Bomben benutzt. 2012 dauerten die Tests an.[2] 2002 waren die Tests vorübergehend untersagt worden, um auf der Insel lebende Vögel zu schützen.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Georg Fritz: Reise nach den nördlichen Marianen. In: Mitteilungen von Forschungsreisenden und Gelehrten aus den deutschen Schutzgebieten, 1902(15), S. 96–118, hier S. 98 (pdf, 3,7 MB). Siehe auch: Dirk HR Speenemann: Combining Curiosity with Political Skill: The Antiquarian Interests and Cultural Politics of Georg Fritz. In: Micronesian journal of the humanities and social sciences, 2006(5), S. 495–504, hier S. 498 (englisch, PDF, 7,6 MB).
  2. Russell E. Brainard et al.: Coral reef ecosystem monitoring report of the Mariana Archipelago: 2003–2007. (=PIFSC Special Publication, SP-12-01) NOAA Fisheries, Pacific Islands Fisheries Science Center 2012 (online (englisch, PDF, 3,0 MB)), S. 3.
  3. Navy granted use of Farallon de Medinilla. In: Saipan Tribune, 23. Mai 2002 (Englisch, abgerufen am 13. Januar 2013).