Fedele Fischetti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fedele Fischetti (* 30. März 1732 in Neapel; † 25. Januar 1792 ebenda) war ein italienischer Maler des Klassizismus in Neapel.

Leben[Bearbeiten]

Fischetti war ein Maler mythologischer und allegorischer Themen. Seine Ausbildung erhielt er laut Thieme-Becker bei dem kaum bekannten Maler Gennaro Borrello. Der zu Lebzeiten wegen seiner naturalistisch orientierten Bilder außerordentlich geschätzte Maler arbeitete für zahlreiche kirchliche- und adlige Auftraggeber sowie für den königlichen Hof der Bourbonen in Neapel. 1767 wurde er von Pietro Duranti als Entwurfszeichner an die königliche Gobelinmanufaktur berufen, wo er mit Giuseppe Bonito zusammenarbeitete. Einer seiner Schüler war der Maler Raffaele Gioia (1757-1805).

Fedele Fischetti: Fresko im königlichen Schloss von Caserta

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Palast von Caserta: Dekoration einzelner Räume, darunter das Schlafgemach der Königin Maria Carolina mit „Drei Grazien“ und Fresken „Vier Jahreszeiten“ in der Sala dell'Estate (mit Paolo Fabris und Antonio Dominici)
  • Regia di Carditello: Fresko im Zentralraum
  • Belvedere di San Leucio (bei Caserta): Dekoration des Speisesaales
  • Chiesa di Santa Caterina da Siena (Neapel): Tafelbild “Glorie der Heiligen Katharina von Siena” sowie Fresken in den Lünetten
  • Pinacoteca Provinciale “Corrado Giaquinto” di Bari: Tafelbild

Literatur[Bearbeiten]

  • Fedele Fischetti. In: Ulrich Thieme, Felix Becker u. a.: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Band XII, E. A. Seemann, Leipzig 1916, S. 51.
  • Dizionario biografico degli italiani Band 48, Seite 240-241. Hrg. Istituto dell’Enciclopedia Italiana. Rom 1997
  • Nicola Spinosa, “La pittura napoletana da Carlo a Ferdinando IV di Borbone”, in Storia di Napoli, Neapel 1971.
  • Nicola Spinosa, La pittura napoletana del settecento dal rococò al classicismo, Electa, Neapel, 1987.

Weblinks[Bearbeiten]