Feste Alvensleben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

49.133746.11651Koordinaten: 49° 8′ 1″ N, 6° 6′ 59″ O

Feste Alvensleben : Heinrich Himmler besucht die Waffen-SS-Division „Leibstandarte SS Adolf Hitler“ am 7. September 1940
Heinrich Himmler beim Abschreiten der Front angetretener Soldaten der Waffen-SS-Division "Leibstandarte SS Adolf Hitler"

Die Feste Alvensleben (franz. Fort de Plappeville) ist eine zwischen 1867 und dem Ersten Weltkrieg etwa 1 km westlich von Metz, Département Moselle, im Osten Frankreichs erbaute Befestigung.

Aufgabe[Bearbeiten]

Nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1870–71 gelangten Teile von Elsass-Lothringen an das Deutsche Reich. Um diese neuen Gebiete zu sichern, wurden die schon von den Franzosen angelegten Festungen in Metz, Thionville sowie Straßburg ausgebaut. Die Feste Alvensleben wurde zwischen 1867 und 1870 erbaut und zwischen 1871 und 1891 modernisiert und teilweise neu aufgebaut. Sie entstand, um Elsass-Lothringen vor einem französischen Angriff zu schützen. Alle Festungssysteme der Moselstellung um Metz entstanden etwa 1871 bis 1912.

Besatzung und Kriegseinsatz[Bearbeiten]

Die Feste Alvensleben konnte 1600 Soldaten unterbringen und verfügte über 78 Rohre und 185.074 kg Schießpulver für Kanonen und Gewehre. Die Feste Alvensleben verfügt seit 1897 über zwei Panzerbatterien mit jeweils vier drehbaren Geschütztürmen mit 150-mm-Kanonen und gepanzerten Beobachtern.

Die Festung heute[Bearbeiten]

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Feste zum Übungsgelände der französischen Armee. Gegenwärtig erscheint sie weitgehend geräumt und verwahrlost.

Weblinks[Bearbeiten]