Formstück

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Formstück ist im Anlagenbau eine Sammelbezeichnung für rohrartige Teile in einer Rohrleitung. Speziell in der Haustechnik werden entsprechende Teile Fitting genannt.

Geflanschtes T-Stück mit unterschiedlichen Nennweiten an einer Dampfmaschine

Dazu gehören:

Rohrbögen lassen Richtungsänderungen der Rohrleitung zu, T-Stücke und Rohrabzweigungen ermöglichen die Teilung und Zusammenführung der Strömung der Fluide, Reduzierungen verändern die Nennweite der Rohrleitung. Formstücke gibt es aus vielen Werkstoffen, in unterschiedlichen Nennweiten und Druckstufen.

Formstücke verursachen Verwirbelungen und damit Druckverluste in der Rohrströmung, die desto größer sind, je stärker die Umlenkung erfolgt. Die Druckverluste gehen in eine Rohrnetzberechnung ein, indem für jedes Formstück ein dimensionsloser, sogenannter Zeta-Wert zum Ansatz gebracht wird, der experimentell ermittelt wurde und in Tabellen zu finden ist. Zetawerte nehmen für Formstücke Zahlenwerte von 0,5 bis etwa 2,0 ein.

Weblinks[Bearbeiten]