Franz-Kafka-Gesellschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Prager Franz-Kafka-Gesellschaft. Andere Gesellschaften gleichen oder ähnlichen Namens siehe Kafka-Gesellschaft.

Die Franz-Kafka-Gesellschaft in Prag (Společnost Franze Kafky, Franz Kafka Society of Prague) ist eine unabhängige, gemeinnützige Organisation. Sie wurde im November 1989 gegründet und hat heute rund 1000 Mitglieder in aller Welt. Präsident ist derzeit Kurz Krolop, Vizepräsident Vladimír Železný.[1]

Der Name Franz Kafka soll dabei symbolhaft für die Tradition der Prager deutschen Literatur stehen und zur Bewusstseinsbildung für diese Epoche fruchtbarer kultureller Pluralität aus tschechischen, deutschen und jüdischen Elementen beitragen. Die Gesellschaft widmet sich auch Kafkas Vermächtnis und bemüht sich um eine vollständige Übersetzung seines Gesamtwerks ins Tschechische. Sie verfügt über eine Replik von Kafkas privater Bibliothek, deren rund 1000 Werke umfassender Bestand 2001 als Schenkung der Firma Porsche an den Verein ging.[2] Außerdem unterhält sie eine wissenschaftliche Bibliothek zur Prager deutschen Literatur und einen eigenen Verlag.[3]

Seit 2001 verleiht die Gesellschaft jährlich den Franz-Kafka-Literaturpreis.

Die Gesellschaft initiierte die Errichtung eines Franz-Kafka-Denkmals in der tschechischen Hauptstadt. Die Bronzestatue des Künstlers Jaroslav Róna wurde im Dezember 2003 der Öffentlichkeit übergeben.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorstand der Franz-Kafka-Gesellschaft auf der Homepage der Franz-Kafka-Gesellschaft (tschechisch).
  2. Kafka-Gesellschaft in Prag erhält rekonstruierte Kafka-Bibliothek. Meldung vom 27. November 2001 im Kölner Stadt-Anzeiger.
  3. Informationen zur Tätigkeit der Gesellschaft auf der Homepage der Franz-Kafka-Gesellschaft.
  4. Informationen zum Franz-Kafka-Denkmal auf der Homepage der Franz-Kafka-Gesellschaft.