French Hill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
French Hill (2007)

French Hill (hebr. הגבעה הצרפתית), auch Giv'at Shapira (hebr.גבעת שפירא; arabische Bezeichnung: Karm el-Wiz)[1] ist ein Stadtviertel in Ostjerusalem. Es liegt nordöstlich der Altstadt und grenzt an den Skopusberg.

Geschichte[Bearbeiten]

Vor der Annexion durch den israelischen Staat befand sich auf dem Gebiet ein jordanischer Militärposten. Nach der Eroberung im 6-Tage Krieg wurde das Gebiet als Wohnsiedlung jüdischer Siedler erschlossen. Derzeit wohnen 6.631 Menschen in diesem Stadtteil, das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 10.900 Menschen pro Quadratkilometer. Die meisten Einwohner stammen aus dem Gebiet der Sowjetunion und aus Südamerika.

French Hill wurde 1980 durch das Jerusalemgesetz durch Israel annektiert. Diese Annexion wurde in der Resolution 478 des UN-Sicherheitsrates für "null und nichtig" erklärt. Der Internationale Gerichtshof hat in seiner Advisory Opinion zu den "Rechtlichen Konsequenzen der Errichtung einer Mauer in den besetzten palästinensischen Gebieten" klargestellt, dass alle israelischen Siedlungen in den besetzten Gebieten (was nach der Meinung des Gerichtes auch Ostjerusalem miteinschliesst) völkerrechtswidrig sind.

French Hill war von 1992 bis 2004 Schauplatz mehrerer Anschläge auf Zivilisten, die mehr als 40 Opfer forderten.[2] [3] [4] [5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. jstor.org
  2. Virtual Library; Fatal Terrorist Attacks in Israel Since the Declaration of Principles
  3. Ministry of Foreign Affairs; Palestinian Terrorism February-April 2001
  4. Take A Pen; Israeli children - Victims of Palestinian Terrorism
  5. Yedioth Ahronoth, September 2004