Fritz Heyn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Friedrich (Fritz) Heyn (* 21. September 1849; † 13. Januar 1928) war ein deutscher Unternehmer und Lokalpolitiker.

Fritz Heyn lebte in Pankow bei Berlin und war dort als Stuhlrohrfabrikant (Peddigrohr) und Grundstücksbesitzer unternehmerisch tätig. Er gehörte jahrzehntelang dem Gemeinderat an und war ehrenamtlicher Gemeindeschöffe. Für seine Verdienste erhielt er 1907 den Preußischen Königlichen Kronenorden Vierter Klasse. Noch zu seinen Lebzeiten wurde die Heynstraße in Pankow ihm zu Ehren benannt.[1]

Ab 1888 errichtete er hier eine Fabrikanlage, der 1911 ein Wohnhaus für Betriebswohnungen folgte, das im Stil der Reformarchitektur errichtet wurde. Er selbst bezog dort 1893 eine Wohnung in der Heynstraße 8, welche samt Mobiliar vollständig erhalten blieb und heute Ausstellungsstätte des Panke-Museums im Museumsverbund Pankow ist.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hertmut Seefeld: Stuhlrohr statt Obstanbau. (PDF; 1,7 MB) In: Vor Ort, 15. Jahrgang. Juli/August 2006.