Gérard Hekking

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
um 1919, Autor: Ch. Martin, Versailles

Gérard Hekking (* 12. Juni 1879 in Nancy; † 5. Juni 1942 in Paris) war ein französischer Cellist und Cellolehrer.

Hekking war von 1903 bis 1914 Erster Cellist des Concertgebouw-Orchester in Amsterdam und zu dieser Zeit Professor für Violoncello am Conservatorium van Amsterdam. Hier war er Lehrer von Theo Smit Sibinga. Während des Ersten Weltkrieges war er mit Joseph Boulnois befreundet, der 1917 eine Cellosonate für ihn komponierte. Seit 1927 unterrichtete er am Conservatoire de Paris. Zu seinen Schülern am Conservatoire zählten Reine Flachot, Maurice Gendron und Paul Tortelier.

Hekking war der Cousin der Cellisten André und Anton Hekking.