Conservatorium van Amsterdam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Conservatorium van Amsterdam (CVA), Bildmitte
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Das Konservatorium von Amsterdam (niederländisch Conservatorium van Amsterdam) ist die Musikhochschule von Amsterdam und als solche Teil der Amsterdamer Hochschule der Künste (niederländisch Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten).

Geschichte[Bearbeiten]

Sie entstand aus der Fusion mehrerer Vorgängerschulen. Das 1884 von den Komponisten Julius Röntgen, Frans Coenen und Daniel de Lange gegründete Amsterdamsch Conservatorium, das 1920 gegründete Conservatorium van de Vereniging Muzieklyceum und das Haarlems Muzieklyceum vereinigten sich 1976 zum Sweelinck Conservatorium. Dieses fusionierte 1994 mit dem Hilversums Conservatorium zum heutigen Amsterdamer Konservatorium. Untergebracht war es lange im ehemaligen Gebäude der Reichspostsparbank niederländisch Rijkspostspaarbank in der Van Baerlestraat in Amsterdam. Ende 2008 zog es in einen Neubau im Stadtbezirk Amsterdam-Centrum (Stadtteil: Oosterdokseiland, an der Oosterdokskade) nahe dem Bahnhof Amsterdam Centraal um, in die Nähe der Öffentlichen Bibliothek (ABO) und des Wissenschaftsmuseums Nemo. Der Neubau umfasst drei Konzertsäle (Bernard-Haitink-Saal mit 400 Sitzplätzen, Sweelinck-Saal mit 120 Sitzplätzen, Amsterdam-Blue-Note für Pop/Jazz mit 200 Sitzplätzen) und ein Theaterstudio (50 Sitzplätze). Der Architekt des Gebäudes ist Frits van Dongen.

Unterrichtsfächer sind klassische Musik, Jazz, Pop, Alte Musik, Oper und Musikpädagogik.

Weblinks[Bearbeiten]