Institute of Geological and Nuclear Sciences

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von GNS Science)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Institute of Geological and Nuclear Sciences Limited (GNS Science)
Institute of Geological and Nuclear Sciences Logo.svg
Rechtsform Limited
Gründung 1. Juli 1992
Sitz NeuseelandNeuseeland Lower Hutt, Neuseeland
Leitung Dr. Alexander Malahoff, CEO[1]
Mitarbeiter 350 2008[1]
Umsatz 54,5 Mill. NZ$ 2008[1]
Branche Geowissenschaften, Forschung
Produkte Publikationen, Datenbanken, Software, KartenMaterial, DienstleistungenVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website http://www.gns.cri.nz

Das Institute of Geological and Nuclear Sciences Limited (GNS), in Kurzform auch GNS Science genannt, ist eines von acht neuseeländischen Crown Research Institutes[2]. Das Institut hat die Aufgabe im Bereich der Geowissenschaften zu forschen und das gewonnene Wissen ökologisch, ökonomisch und in sozialer Weise nutzbringend in Anwendung zu bringen. Der Forschungsbereich des Instituts ist in drei große Bereiche unterteilt, dem Bereich Natürliche Ressourcen, dem Bereich Naturkatastrophen und der Isotopforschung.

Wie alle staatlichen Organisationen in Neuseeland, so hat auch die GNS Science eine maorische Bezeichnung, die da heißt: Te Pū Ao und sinngemäß mit "die Grundlage, der Ursprung und die Quelle der Welt in seiner Gesamtheit" übersetzt werden kann[1].

Großer öffentlicher Aufmerksamkeit und Beliebtheit erfreut sich der Onlineservice GeoNet des Instituts, in dem die Bevölkerung Neuseelands in Bezug auf Erdbeben, vulkanische Aktivitäten, Erdrutschen und Tsunamies aufgeklärt wird und zum Teil fast in Echtzeit an Ereignissen wie den seismischen Aktivitäten des Landes Teil haben kann[3].

Sitz[Bearbeiten]

Der Hauptsitz des Instituts befindet sich in Lower Hutt. Neben dem National Isotope Centre in Lower Hutt betreibt das Institut noch zwei weitere Forschungszentren, das Wairakei Research Centre in Wairakei, ca. 7 km nördlich von Taupo zu finden und das Dunedin Research Centre in Dunedin, auf der Südinsel Neuseelands gelegen.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Institute of Geological and Nuclear Sciences geht eigentlich aus dem Zusammenschluss der vier Institute New Zealand Geological Survey (1865–1990), DSIR Geophysics Division (1951–1990), Institute of Nuclear Sciences (1959–1992) und DSIR Geology and Geophysics (1990–1992) zurück[4], wobei die erstgenannten zuerst in DSIR Geology and Geophysics umgewandelt wurden und dann zusammen mit dem Institute of Nuclear Sciences zur GNS zusammengeführt wurde.

Bereits in den 1980ern begann die neuseeländische Regierung den Bereich Forschung und Wissenschaft neu zu strukturieren. 1989 wurde dafür das Ministry of Research, Science and Technology (Ministerium für Forschung, Wissenschaft und Technologie) mit dem Ziel geschaffen, die Regierung zu beraten, Entscheidungsprozesse vorzubereiten, Mittelvergaben zu priorisieren und die Erfolgskontrolle einzuführen. Doch damit nicht genug. Man wollte für die verschiedensten Aufgabenbereiche unterschiedliche Institute schaffen, die unter Regierungsaufsicht eigenständig und eigenverantwortlich wirtschaften sollten und die dann unter diesen Bedingungen mit eigenen Regeln und Richtlinien erfolgsbezogen öffentliche und privatwirtschaftliche Aufträge erledigen würden.[5]

Mit dem Crown Research Institutes Act 1992 wurden zu diesem Zweck zunächst zehn Crown Research Institutes gegründet, von denen heute acht Institute noch existieren. Das GNS Science ist eines davon. Mit dem Companies Act 1993 wurden alle Institute zu Gesellschaften mit beschränkter Haftung (Limited) umgewandelt. GNS Science ist heute, wie alle anderen Crown Research Institutes auch, der Crown Company Unit (kontrollierende und beratende Abteilung) des Finanzministeriums[6] und dem verantwortlichen Minister für Forschung, Wissenschaft und Technologie unterstellt[7]. Beide verantwortlichen Minister werden interessanterweise auch immer jeweils als Shareholder der acht Crown Research Institutes registriert.[8]

Firmenbeteiligung[Bearbeiten]

  • GNS Science International Limited, Lower Hutt, gegründet am 20. November 2006.

Quellen[Bearbeiten]

alle Quellenangaben und Weblinks in englisch

  • Annual Report 2008, Institute of Geological and Nuclear Sciences Limited, Lower Hutt, 2009.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d GNS Science Annual Report 2008, Institute of Geological and Nuclear Sciences Limited, Lower Hutt , 2009
  2. Institute of Geological & Nuclear Sciences Ltd (GNS Science) - Crown Company Monitoring Advisory Unit - (gefunden am 25. März 2009)
  3. Seismograph Drums - GeoNet - New Zealand National Seismograph Network - (gefunden am 25. März 2009)
  4. Our History - GNS Science - abgerufen am 16. Juni 2012
  5. Science reforms 1989 - 1996 - Ministry for the Environment - (gefunden am 25. März 2009)
  6. Crown Research Institutes - Department of the Prime Minister and Cabinet - (gefunden am 25. März 2009)
  7. Research, Science and Technology - Department of the Prime Minister and Cabinet - (gefunden am 25. März 2009)
  8. Companies Register Search - New Zealand Companies Office - (gefunden am 25. März 2009)

Weblinks[Bearbeiten]