Gaius Valerius Flaccus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Dichter Valerius Flaccus. Für den Konsul der späten Republik siehe Gaius Valerius Flaccus (Konsul 93 v. Chr.).

Gaius Valerius Flaccus Setinus Balbus († vor 90) war ein römischer Dichter unter den Kaisern Vespasian und Titus.

Leben[Bearbeiten]

Ohne ausreichende Begründung wurde Valerius Flaccus mit einem Freund des Martial (I. 61. 76) gleichgesetzt, der aus Padua gebürtig war und in bedürftigen Umständen lebte. Tatsächlich war er jedoch ein Mitglied des Quindecimvirats, das die Sibyllinischen Bücher betreute (i. 5), wird also eher wohlhabend gewesen sein. Eine Notiz im vatikanischen Manuskript, die ihm den Beinamen Setinus Balbus gibt, deutet darauf hin, dass er aus Setia in Latium stammt. Der einzige antike Schriftsteller, der ihn erwähnt, ist Quintilian (Instit. Orat. x. I. 90), der seinen kürzlichen Tod als großen Verlust beklagt, und da Quintilians Text um 90 fertiggestellt wurde, wäre dadurch ein spätestes Todesjahr für Flaccus gegeben.

An seinem einzigen bekannten Werk, den Argonautica, Vespasian anlässlich seiner Abreise nach Britannia gewidmet, hat er möglicherweise während des Belagerung oder kurz nach der Einnahme Jerusalems durch Titus im Jahr 70 geschrieben; die Abfassungszeit ist jedoch umstritten. Da der Ausbruch des Vesuvs (79) erwähnt wird, muss ihn die Arbeit zu dieser Zeit jedenfalls noch beschäftigt haben.

Werk[Bearbeiten]

Valerius Flaccus verfasste ein Epos mit dem Titel Argonautica, das an das gleichnamige Werk des Apollonios von Rhodos angelehnt ist. Es bricht am Ende des achten Buches ab. Ob es unvollendet geblieben ist oder ob es sich um einen mechanischen Verlust der letzten Verse handelt, ist umstritten.

Ausgaben und Übersetzungen[Bearbeiten]

  • Widu-Wolfgang Ehlers (Hg.): Gai Valeri Flacci Setini Balbi Argonauticon libros octo, Stuttgart 1980.
  • C. Valerius Flaccus Setinus Balbus: Argonautica. Die Argonautenfahrt. Lateinischer Text mit Einleitung, Übersetzung, kurzen Erläuterungen, Eigennamenverzeichnis und Nachwort von Hermann Rupprecht, Mitterfels 1987.
  • C. Valerius Flaccus: Argonautica/Die Sendung der Argonauten. Lateinisch/Deutsch, hrsg., übers. und komm. von Paul Dräger, Frankfurt (Main) 2003.

Literatur[Bearbeiten]

  • Matthias Korn/Hans Jürgen Tschiedel (Hgg.): Ratis omnia vincet. Untersuchungen zu den Argonautica des Valerius Flaccus, Hildesheim 1991.
  • Ulrich Eigler/Eckard Lefèvre (Hgg.): Ratis omnia vincet. Neue Untersuchungen zu den Argonautica des Valerius Flaccus, München 1998.
  • François Spaltenstein (Hg.): Untersuchungen zu den Argonautica des Valerius Flaccus. Ratis omnia vincet III, München 2004.
  • Nikolaus Thurn (Hg.): Adnotationes Bartholomaei Fontii in Valerii Flacci Argonautica. Kommentar des Valerius Flaccus, Rahden (Westf.) 2009.
  • Christine Schmitz: Narrative Wiederholung mythischer Modelle im Argonautenepos des Valerius Flaccus, in: Christine Schmitz, Anja Bettenworth (Hg.): Menschen - Heros - Gott: Weltentwürfe und Lebensmodelle im Mythos der Vormoderne, Stuttgart 2009, ISBN 978-3-515-09294-4, S. 119-148

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Gaius Valerius Flaccus – Quellen und Volltexte