Garbage (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Garbage
Studioalbum von Garbage
Veröffentlichung 15. August 1995
Aufnahme April 1994 – Mai 1995
Label Mushroom Records
Almo Sounds
Format CD
Genre Alternative Rock
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 50:51

Besetzung

Produktion Butch Vig
Studio Smart Studios
(Madison (Wisconsin), USA)
Chronologie
Garbage Version 2.0
(1998)
Singleauskopplungen
20. März 1995 Vow
17. September 1995 Only Happy When It Rains
20. November 1995 Queer
11. März 1996 Stupid Girl
Oktober 1996 Supervixen
11. November 1996 Milk

Garbage ist das Debütalbum der amerikanisch-schottischen Rockband Garbage. Obwohl das Album lediglich in Neuseeland Platz 1[1] erreichte und in anderen Ländern meist nur in den Top 30 platziert war, entwickelte es sich zu einem langanhaltenden kommerziellen Erfolg. Es erreichte in Australien[2][3], Kanada, Neuseeland[3], dem Vereinigten Königreich[4] und den Vereinigten Staaten[5] Mehrfach-Platin-Status und erhielt überwiegend gute Kritiken. Zudem wurde die ausgekoppelte Single Stupid Girl für zwei Grammys in den Kategorien Best Rock Song und Best Rock Performance by a Duo or Group with Vocal nominiert.

Titelliste[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Garbage
  DE 55 15.01.1996 (18 Wo.) [6]
  UK 6 14.10.1995 (100 Wo.) [7]
  US 20 10.08.1996 (81 Wo.) [8]
Singles
Vow
  US 97 29.07.1995 (2 Wo.) [9]
Only Happy When It Rains
  UK 29 30.09.1995 (3 Wo.) [7]
  US 55 04.05.1996 (20 Wo.) [9]
Queer
  UK 13 02.12.1995 (4 Wo.) [7]
Stupid Girl
  UK 4 23.03.1996 (7 Wo.) [7]
  US 24 21.09.1996 (20 Wo.) [9]
Milk
  DE 84 16.12.1996 (7 Wo.) [10]
  UK 10 23.11.1996 (8 Wo.) [7]

Alle Lieder wurden von Garbage geschrieben. Ausnahmen sind bei den entsprechenden Liedern in Klammer angegeben.

  1. Supervixen – 3:55
  2. Queer – 4:36
  3. Only Happy When It Rains – 3:56
  4. As Heaven Is Wide – 4:44
  5. Not My Idea – 3:41
  6. A Stroke of Luck – 4:44
  7. Vow – 4:30
  8. Stupid Girl (Garbage, Joe Strummer, Mick Jones) – 4:18
  9. Dog New Tricks – 3:56
  10. My Lover’s Box – 3:55
  11. Fix Me Now – 4:43
  12. Milk – 3:53

Charts[Bearbeiten]

Vor der Veröffentlichung von Garbage konnte sich bereits am 22. Juli 1995 die Single Vow auf Platz 26[11] der Modern Rock Tracks Charts positionieren. Eine Woche später erreichte die Single Platz 97[9] in den Billboard Hot 100. Am 15. August 1995 folgte schließlich die Veröffentlichung des Albums in den Vereinigten Staaten und Kanada. Insgesamt hielt sich das Album 81 Wochen in den amerikanischen Charts. Dort stieg Garbage auf Platz 193[12] ein und erreichte als höchste Position Platz 20.[8]

Im Vereinigten Königreich wurde das Album am 2. Oktober 1995 veröffentlicht und konnte bis auf Platz 6[7] steigen. Insgesamt hielt es sich 100 Wochen in den Charts und erreichte am 16. Oktober 1998 Doppelplatin-Status.[4] Im deutschsprachigen Raum platzierte sich das Album lediglich in Deutschland auf Platz 55.[6] Im restlichen Europa kam Garbage in Frankreich auf Platz 7,[13] im flandrischen Teil Belgiens auf Platz 34,[14] im wallonischen Teil Belgiens auf Platz 20,[15] in Schweden auf Platz 19,[16] in Finnland auf Platz 23[17] und in Norwegen auf Platz 30.[18]

Garbage wurde am 4. September 1995 in Neuseeland und Australien veröffentlicht. In Neuseeland stieg das Album am 17. September 1995 auf Platz 13 ein, konnte sich eine Woche auf Platz 1 platzieren und hielt sich insgesamt 69 Wochen in den Charts,[1] während es in Australien bis auf Platz 4 stieg und sich insgesamt 67 Wochen in den Charts befand.[19]

Rezeption[Bearbeiten]

Stephen Thomas Erlewine von Allmusic vergab für Garbage 4,5 von 5 Sternen. Für ihn hat das Album alle äußeren Anzeichen, um es dem Alternative Rock zuzuordnen. Aufgrund von Butch Vigs Produktion erscheine es aber als Pop.[20] Vigs Produktion wird auch von Eric Weisbard von der Zeitschrift Spin betont. Sein großes Talent als Produzent sei die Fähigkeit mit akustischen Ausreißern die Kasse klingeln zu lassen.[21] Der Klang des Albums sei gekonnt und professionell und die Lieder alle gut gemachte Popsongs. Besonders die Lieder Vow und Queer wurden als einprägsam hervorgehoben.[20]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b charts.org.nz: Albumplatzierung in Neuseeland
  2. aria.com.au: Platin-Status in Australien
  3. a b Billboard: BMG Re-Signs Mushroom, S. 51 (15. Februar 1997)
  4. a b bpi.co.uk: Platin-Status im Vereinigten Königreich
  5. riaa.com: Platin-Status in den Vereinigten Staaten
  6. a b musicline.de: Albumplatzierung Deutschland
  7. a b c d e f officialcharts.com: Garbage in den britischen Charts
  8. a b billboard.com: Albumplatzierung USA
  9. a b c d billboard.com: Garbage in den amerikanischen Singlecharts
  10. musicline.de: Singleplatzierung Deutschland
  11. Billboard: Modern Rock Tracks, S. 75 (22. Juli 1995).
  12. Billboard: Charteinstieg des Albums, S. 105 (30. September 1995)
  13. lescharts.com: Albumplatzierung in Frankreich
  14. ultratop.be: Albumplatzierung in Belgien (Flandern)
  15. ultratop.be: Albumplatzierung in Belgien (Wallonien)
  16. swedishcharts.com: Albumplatzierung in Schweden
  17. finnishcharts.com: Albumplatzierung in Finnland
  18. norwegiancharts.com: Albumplatzierung in Norwegen
  19. australian-charts.com: Albumplatzierung in Australien
  20. a b allmusic.com: Review von Stephen Thomas Erlewine
  21. Spin: Review von Eric Weisbard, S. 112 (Oktober 1995)