Gekreuzte Finger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Gekreuzte Finger

Seine Finger kreuzen ist eine Handgeste, die verwendet wird, um sich abergläubisch Glück zu wünschen oder um ein Versprechen, einen Schwur oder Eid aufzuheben. Das mutmaßliche Hintertürchen der gekreuzten Finger, während man etwas verspricht oder schwört, wird für gewöhnlich von Kindern im Schulalter ausgenutzt.

Das Kreuzen der Finger, indem man den Mittelfinger über den Zeigefinger biegt, soll (gutes) Glück bringen. Dies geht auf die Zeiten zurück, als man die Finger kreuzte, um mit dieser Geste Hexen und andere Gestalten, die von bösen Geistern besessen sind, abzuwehren. Es wird auch als (böses) Glück/Pech angesehen, wenn man die Finger an beiden Händen gleichzeitig kreuzt.

Christen glauben, dass gekreuzte Finger der Bestätigung ihres Glaubens an Jesus Christus dienen, von dem man sagt, er sei am Kreuz in Judäa unter römischer Herrschaft gestorben (daher die gekreuzten Finger). Gekreuzte Finger könnten auch als Geheimzeichen unter christlichen Gläubigen verwendet worden sein, besonders während ihrer Verfolgung.

Manche glauben, dass diese Geste aus vorchristlicher Zeit herrührt und in vielen frühen europäischen Kulturen waren zwei Leute erforderlich, um das Zeichen mit ihren Zeigefingern zu bilden, der eine, um einen Wunsch zu äußern, der andere, um ihn zu bekräftigen. Man glaubte, dass das Kreuz ein Symbol der Einheit ist und dass gütige Geister am Schnittpunkt wohnen – auf das Kreuz wünschen war eine bildliche Art, um den Wunsch im Schnittpunkt zu sichern, bis er in Erfüllung ging. Über die Jahre wurde dieser Brauch modifiziert, so dass eine Einzelperson einen Wunsch für sich selbst äußern konnte.

Die Geste der „Gekreuzten Finger“ wird für das Logo der National Lottery des Vereinigten Königreichs verwendet sowie für die Oregon- und Virginia Lottery[1] in den Vereinigten Staaten.

Gekreuzte Finger hinter dem Rücken können auch dazu genutzt werden, wenn man ein Versprechen/einen Schwur macht oder eine Behauptung aufstellt, um anzuzeigen, dass man lügt. Dies wird auch im Fernsehen und in Filmen verwendet, um dem Zuschauer einen Hinweis zu geben, während die anderen Darsteller davon nichts mitbekommen.

In einigen Ländern symbolisieren andere Gesten den Wunsch nach Glück, beispielsweise das Daumendrücken, das bedeutet, dass man jemandem Glück wünscht.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. virginialottery.com