Georg Plasa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Plasa (* 9. April 1960 in München[1]; † 10. Juli 2011 in Rom) war ein deutscher Automobilrennfahrer.

Leben[Bearbeiten]

Plasa war auf Bergrennen spezialisiert. 2011 fuhr er in der Europa-Bergmeisterschaft. Davor konnte er von 2006 bis 2009 vier Mal in Folge den FIA Hillclimb Cup gewinnen. [2]

Er gewann mehrfach den Titel des ADAC-Bergmeisters und den Alpen-Donau-Cup. Zudem war er Gewinner der deutschen Bergtrophäe und des internationalen österreichischen Bergpokals. [1] Plasa war aktives Mitglied der Scuderia Magra[3] , eines 1971 gegründeten Motorsportclubs in München, und dem Motorsport-Club am Tegernsee, mit dessen Bewerberlizenz er auch an den Start ging. [4] Er lebte im oberbayerischen Warngau und unterhielt in seinem Heimatort einen Motorsportbetrieb. Daneben betätigte er sich als Autor für das Motorsportmagazin Speedweek.[5]

Am 10. Juli 2011 verunglückte Georg Plasa beim achten Lauf zur Europameisterschaft 2011, der 50. Coppa Bruno Carotti im italienischen Rieti schwer. Er kam mit seinem selbst aufgebauten BMW-134-Judd-V8 von der Strecke ab und prallte mit über 200 km/h nahezu ungebremst gegen eine Felsmauer. Trotz sofort eingeleiteter Wiederbelebungsmaßnahmen konnte in der Gemelli-Klinik in Rom nur noch sein Tod festgestellt werden.[6] Bereits auf dem Transport im Rettungshubschrauber soll der Tod eingetreten sein.[7][8]

Erfolge[Bearbeiten]

  • 1996 Gesamtsieger im Gruppe-H-Berg-Cup
  • 1997 Gesamtsieger im Gruppe-H-Berg-Cup
  • 1997 Deutsche Berg-Trophäe für Tourenwagen
  • 1999 Deutscher Automobil Bergmeister
  • 2002 Sieger im Gruppe-H-Berg-Cup (Division 3)
  • 2003 FIA Hill Climb Challenge
  • 2004 FIA Hill Climb Challenge
  • 2006 FIA Hill Climb Cup
  • 2007 FIA Hill Climb Cup
  • 2008 FIA Hill Climb Cup (Erster Platz in beiden Regionen)
  • 2009 FIA Hill Climb Cup (Zweiter Platz in der Region 1; Erster Platz in der Region 2)

Rekorde[Bearbeiten]

Plasa hält den aktuellen Streckenrekord für Tourenwagen mit einem selbst aufgebauten BMW E82 Gruppe E1 mit Judd-V8-Motor bei folgenden Bergrennen:

Mit einem selbst aufgebauten BMW E36 Gruppe E1 mit Judd-V8-Motor stellte er folgende Streckenrekorde auf, die nach wie vor gültig sind:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Über Georg
  2. Berg-Ass Georg Plasa zum Vierten
  3. Georg Plasa bei der Scuderia Magra
  4. Georg Plasa beim Motorsport-Club am Tegernsee
  5. http://www.speedweek.de/news/19649/Berg-EM-Weit-mehr-als-nur-Rennstrecken.html
  6. Georg Plasa verunglückt tödlich bei www.100octane.de
  7. http://www.speedweek.de/art_20498.html
  8. http://www.berg-meisterschaft.de/index.php/ehrentafel/in-memoriam/707-nachruf-georg-plasa.html