Ghinzu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ghinzu
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop, Alternative, Rock
Gründung 1999
Website http://www.ghinzu.com/
Aktuelle Besetzung
John Stargasm (ehem. John Israel)
Bass
Mika "Nagazaki" Hasson
Gitarre
Greg Remy
Schlagzeug
Tony «Babyface» Poltergeist
Gitarre
Kris Dane
Ehemalige Mitglieder
Bass
Sanderson Poe
Schlagzeug
Fabrice George

Ghinzu ist eine belgische Pop/Rockband. Sie wurde 1999 in Brüssel gegründet. Ihr erstes Album “Electronic Jacuzzi” brachten Ghinzu unter ihrem eigenen Label “Dragoon” heraus. Obwohl das Album nur in Belgien vertrieben wurde, verkaufte es sich dennoch gut. Das zweite Album “Blow” wurde 2004 in Belgien, Frankreich und über das Label V2 auch in Deutschland, der Schweiz und den skandinavischen Ländern veröffentlicht und bescherte der Band in Europa vollbesetzte Konzerthallen. 2005 wurde aufgrund der großen Nachfrage eine Neuauflage des ersten Albums mit leichten Änderungen angefertigt.

Der Song “Cockpit Inferno” wurde 2006 im Spielfilm Sky Fighters verwendet. Ebenfalls 2006 übernahm die Band die Komposition und Produktion des Soundtracks zum Spielfilm Irina Palm.[1] Der Song "The Dragster-Wave" gehörte 2009 zum Soundtrack des Spielfilms 96 Hours.[2] "The Dragster-Wave" wurde dabei für den Trailer und im Abspann des Films verwendet.[3]

Der Song "Blow" untermalt dramatisch den brutalen Höhepunkt des belgischen Spielfilms "Ex Drummer"

Diskografie[Bearbeiten]

  • Electronic Jacuzzi (2000)
  • Blow (2004)
  • Electronic Jacuzzi réédition (2005)
  • Mirror Mirror (2009)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://outnow.ch/Movies/2007/IrinaPalm/. Stand 20. Februar 2009.
  2. http://www.booksamillion.com/product/X793018301428/. Stand 20. Februar 2009.
  3. http://mannheim.schneckenhof.de/ArtikelAnzeige?articleid=937. Stand 20. Februar 2009.