Gilbert Sinoué

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gilbert Sinoué (* 18. Februar 1947 in Kairo, Ägypten) ist ein französischer Schriftsteller ägyptischer Herkunft.

Leben[Bearbeiten]

Sinoué besuchte das Jesuitenkolleg in seiner Heimatstadt und ging mit neunzehn Jahren 1966 nach Frankreich um Musik zu studieren. Er studierte u.a. Klassische Gitarre an der École normale de musique.

Rezeption[Bearbeiten]

Aus der Studenten-Zeit Sinoués stammen auch seine ersten literarischen Versuche, welche er aber zugunsten der Musik bald wieder aufgab. Erst 1987 konnte er als Schriftsteller debütieren. Nachdem er den Erfolg seines ersten Romans noch übertreffen konnte, liess er nun von der Musik und widmete sich mehrheitlich dem Schreiben. Neben seinen Romanen konnte Sinoué auch als Verfasser von Drehbüchern reüssieren.

Ehrungen[Bearbeiten]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

als Autor[Bearbeiten]

Biographien
Essay
  • A mon fils. A l'aube du troisième millénaire. Gallimard, Paris 2000, ISBN 2-07-075872-9.
  • Impressions d’Égypte. La Martinière, Paris 2011, ISBN 978-2-7324-4399-7 (illustriert von Denis Dailleux).
Romane
  1. Le souffle du jasmin. ISBN 978-2-08-121910-6.
  2. Le cri des pierres. ISBN 978-2-0812-1911-3.

als Herausgeber[Bearbeiten]

  • Le livre et des sagesses d’orient. Le Grand Livre du mois, Paris 2000, ISBN 2-7028-5293-9.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]