Glacier des Bossons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glacier des Bossons
Unterer Teil des Glacier des Bossons im August 2007

Unterer Teil des Glacier des Bossons im August 2007

Lage Haute-Savoie, Frankreich
Gebirge Mont-Blanc-Gruppe, Grajische Alpen
Typ Talgletscher
Länge 7,8 km
Fläche 9,9 km²
Exposition Nord
Höhenbereich 4810 m – 1350 m
Koordinaten 45° 52′ 50″ N, 6° 52′ 0″ O45.8805555555566.86666666666673080Koordinaten: 45° 52′ 50″ N, 6° 52′ 0″ O
Glacier des Bossons (Frankreich)
Glacier des Bossons
Entwässerung Torrent des Bossons, Arve, Rhone

Der Glacier des Bossons ist ein Gletscher im Arvetal im französischen Département Haute-Savoie nahe Chamonix. Er fließt an der Nordflanke des Mont Blanc bis auf etwa 1400 m Höhe über dem Meeresspiegel herab. Sein Name stammt vom Dorf Les Bossons, über dem der Gletscher liegt.

Ende des 19. Jahrhunderts ragte der Glacier des Bossons bis ins Tal herab, das auf 1050 m liegt.[1] Seine Zunge ist trotz des Rückgangs immer noch die tiefstgelegene in den Alpen.

Am 3. November 1950 zerschellte eine Lockheed Constellation der Air India am Montblanc-Vorgipfel Rochers de la Tournette. Alle 48 Passagiere starben. Am 24. Januar 1966 stürzte eine Boeing 707 der Air India (Flug 101) in den Gletscher. Alle 106 Passagiere kamen dabei ums Leben, darunter der indische Kernphysiker Homi Jehangir Bhabha und die 11 Besatzungsmitglieder. Bis heute gibt der Gletscher Teile der beiden Flugzeuge frei.[2][3] Im September 2013 fand ein französischer Bergsteiger dort einen kleinen Metallbehälter mit der Gravur Made in India mit Edelsteinen im Wert von geschätzt 130.000 bis 246.000 EUR, die vermutlich einem der Passagiere des Air India 1966-Fluges gehört hatten und für einen Empfänger in London bestimmt gewesen waren.[4][5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chamonix. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Band 3, Bibliographisches Institut, Leipzig 1885–1892, S. 931.
  2. Plane Crashes: The „Malabar Princess“ Catastrophe und The Crash of the „Kangchenjunga“, Archiv-Version vom 20. Juni 2009 aufgerufen über archive.org
  3. Angelika Franz: Diplomatenpost vom Gletscher geborgen. Spiegel Online, 9. September 2012. Abgerufen am gleichen Tage.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatFund auf dem Montblanc: Bergsteiger findet wertvolle Edelsteine. tagesschau.de, 26. September 2013, abgerufen am 26. September 2013.
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatAlpine climber finds 'India plane crash' jewels. BBC News, 27. September 2013, abgerufen am 28. September 2013 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]