Goldsittich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Goldsittich
Goldsittich (Guaruba guarouba)

Goldsittich (Guaruba guarouba)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Papageien (Psittaciformes)
Familie: Eigentliche Papageien (Psittacidae)
Tribus: Neuweltpapageien (Arini)
Gattung: Guaruba (Guaruba)
Art: Goldsittich
Wissenschaftlicher Name
Guaruba guarouba
(Gmelin, 1788)

Der Goldsittich (Guaruba guarouba), ist eine Vogelart aus der Familie der Eigentlichen Papageien. Er kommt in Südamerika vor.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Goldsittich wurde früher den Keilschwanzsittichen (Aratingas) als Aratinga guarouba zugeordnet, jedoch wegen seiner besonderen Gestalt, Farbe und seines Verhaltens wird er heute in einer eigenständigen Gattung aufgeführt.

Er ist etwa 34-36 Zentimeter groß und wiegt etwa 250 g. Sein Gefieder ist goldgelb, die Hand- und Armschwingen sind dunkelgrün. Sein Schnabel ist hornfarben, die Augenringe sind weiß und die Iris braun. Seine Farben entsprechen denen der brasilianischen Nationalflagge, er gilt deswegen auch als Nationalvogel von Brasilien.

Verbreitung[Bearbeiten]

Der Goldsittich kommt in den Regenwäldern des Mündungsgebietes des Amazonas in Südamerika vor.

Bestandsituation[Bearbeiten]

Der Goldsittich wurde als unmittelbar bedroht in den Anhang I des Washingtoner Artenschutzabkommens aufgenommen[1], was den Handel mit diesen Tieren verbietet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Arndt, Thomas: Südamerikanische Sittiche - Keilschwanzsittiche i.e.S. Bomlitz, Horst Müller Verl. 1990, ISBN 3-923269-02-1
  1. Anhänge des Abkommens bei www.cites.org (eng.)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Goldsittich – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Bildergalerie[Bearbeiten]