Grandpré

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die französische Gemeinde im Département Ardennes. Zum französischen Schiffskapitän und Naturforscher siehe Louis de Grandpré (Kapitän).
Grandpré
Wappen von Grandpré
Grandpré (Frankreich)
Grandpré
Region Champagne-Ardenne
Département Ardennes
Arrondissement Vouziers
Kanton Grandpré
Koordinaten 49° 20′ N, 4° 52′ O49.3405555555564.87126Koordinaten: 49° 20′ N, 4° 52′ O
Höhe 107–253 m
Fläche 28,56 km²
Einwohner 453 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 16 Einw./km²
Postleitzahl 08250
INSEE-Code

Grandpré ist eine französische Gemeinde mit 453 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Ardennes in der Region Champagne-Ardenne. Sie gehört zum Arrondissement Vouziers und ist Hauptort (chef-lieu) des Kantons Grandpré. Der Ort liegt im Tal der Aire.

Geschichte[Bearbeiten]

Grandpré ist seit Alters her für seinen Jahrmarkt bekannt. - Im Juni 1791, während der sog. Flucht nach Varennes der königlichen Familie Ludwig XVI., gaben sich sowohl königstreue Soldaten als auch Gruppen der republikanischen Verfolger als Jahrmarkt-Besucher auf dem Weg nach Grandpré aus, um ihre nächtliche Anwesenheit im Raum von Châlons-sur-Marne erklären zu können.

Ein Jahr später, 1792, wurde die republikanische Armee unter Dumouriez im Dorf Saint-Juvin bei Grandpré von den Truppen des Herzog von Braunschweig gestellt, konnte jedoch in der Nacht zum 14.September 1792 unbemerkt abziehen. Eine Woche später gewann Dumouriez den Ersten Koalitionskrieg in der Kanonade von Valmy.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Das Schloss der Grafen von Joyeuse
  • Die Kirche Saint-Médard mit den Gräbern der Grafen aus dem 17. Jahrhundert

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Pernoud, Georges: Die Französische Revolution in Augenzeugenberichten. Dr. Ausgabe München 1976;