Arrondissement

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Wort Arrondissement ist vom französischen Verb arrondir (dt. abrunden) abgeleitet und dient zur Bezeichnung verschiedener Verwaltungsbezirke in Frankreich, Belgien, Kanada und anderen Ländern.

Frankreich[Bearbeiten]

Datenstand: 1. Januar 2012[1]

Untergliederung der Départements[Bearbeiten]

Administratives System Frankreichs

Die 101 Départements werden territorial und organisatorisch in 343 Arrondissements untergliedert. Sie sollen die Départementsverwaltungen auf unterer Ebene entlasten und ähneln etwa den deutschen (Land-)Kreisen und den österreichischen Bezirken. Sie entstanden im Jahr 1800 und ersetzten dabei die Distrikte.

Der Hauptort (chef-lieu) eines Arrondissements ist zugleich Sitz der zuständigen Verwaltungsbehörde, der Unterpräfektur (sous-préfecture) mit dem Unterpräfekten (sous-préfet; vergleichbar dem Landrat) an der Spitze.

Den Arrondissements nachgeordnet sind die 4.055 Kantone (canton), welche sich in 36.700 Gemeinden (commune) aufteilen.

Untergliederung von Gemeinden[Bearbeiten]

Die Gemeinden mit Sonderstatus Paris, Marseille und Lyon sind in Stadtbezirke (arrondissements municipaux) eingeteilt.

Die belgischen Arrondissements

Belgien[Bearbeiten]

Die zehn belgischen Provinzen sind in 43 Bezirke als Teil der mittleren Verwaltungsstruktur eingeteilt, die auf niederländisch arrondissementen und auf französisch arrondissements genannt werden.

Haiti[Bearbeiten]

Die 10 Départements von Haiti sind in 41 Arrondissements untergliedert.

Québec (Kanada)[Bearbeiten]

Ebenso sind einige Städte in Québec in Arrondissements aufgeteilt. Dies sind Montreal (siehe Arrondissements von Montreal), Gatineau, Québec, Saguenay, Longueuil und Sherbrooke.

Burkina Faso[Bearbeiten]

In Burkina Faso sind z. B. die Städte Ouagadougou und Bobo-Dioulasso in Arrondissements aufgeteilt.

Marokko[Bearbeiten]

In Marokko sind die Städte Casablanca, Fès, Rabat, Marrakesch, Meknes und Tanger in Arrondissements aufgeteilt.

Niederlande[Bearbeiten]

In den Niederlanden wird der Amtsbezirk eines Gerichts der 2. Stufe (also etwa wie ein deutscher Landgerichtsbezirk) als Arrondissement bezeichnet.[2]

Niger[Bearbeiten]

Die Republik Niger war von 1964 bis 1998 nach französischem Modell in Départements und Arrondissements gegliedert.[3] Seit 2010 werden die Stadtbezirke von Niamey, Maradi, Tahoua und Zinder als Arrondissements bezeichnet.[4]

Senegal[Bearbeiten]

Nach dem Modell der Stadt Paris, die 20 Arrondissements zählt, wurden seit 1996 die vier Städte der Metropolregion Dakar in 43 Communes d'arrondissement unterteilt. Auf die Stadt Dakar selbst entfallen 19 dieser Arrondissements.[5]

Schweiz[Bearbeiten]

Die Kantone Waadt (Vaud), Wallis (Valais) und Freiburg (Fribourg) sind in Arrondissements aufgeteilt, welche als Gerichtsbezirke dienen.

Tunesien[Bearbeiten]

In Tunesien wird lediglich die Hauptstadt Tunis in fünfzehn Arrondissements gegliedert.

Zentralafrikanische Republik[Bearbeiten]

In der Zentralafrikanischen Republik wird lediglich die Hauptstadt Bangui in acht Arrondissements gegliedert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Code officiel géographique. Documentation. Institut national de la statistique et des études économiques, abgerufen am 2. August 2012 (französisch).
  2. s. NL Wikipedia, Rechterlijke indeling van Nederland
  3. Historique de la décentralisation. ANIYA. Réseau des collectivités nigériennes et françaises, archiviert vom Original am 6. April 2012, abgerufen am 23. Januar 2014 (französisch).
  4. République du Niger: Ordonnance n°2010-56 du 17 Septembre 2010. Portant érection des communautés urbaines de Niamey, Maradi, Tahoua et Zinder en communes à statut particulier ou villes et les communes les composant en arrondissements. Association des Municipalités du Niger, abgerufen am 23. Januar 2014 (PDF-Datei, französisch).
  5. Communes d'arrondissement du Sénégal