Ground Zero (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ground Zero
Otomo Yoshihide an Gitarre, Turntables und Elektronik
Otomo Yoshihide an Gitarre, Turntables und Elektronik
Allgemeine Informationen
Herkunft JapanJapan Japan
Genre(s) Noise, Jazzcore
Gründung 1990
Auflösung 1998
Gründungsmitglieder
Turntablism, Gitarre, verschiedene Sampler
Yoshihide Otomo
Hideki Katō
Masahiro Uemura

Ground Zero ist eine 1990 von Yoshihide Otomo mit wechselnden Mitgliedern gegründete Band.[1] Ursprünglich wurde die Band zur Performance des als Game Piece bezeichnetem freien Improvisationsstücks Cobra von John Zorn initiiert,[2] entwickelte sich jedoch schnell zu Otomos Hauptprojekt, welches in den folgenden Jahren seiner steigenden Popularität zutrug.[3] Der Name der Band wechselte in den ersten Jahren von Ground-0 zu Ground Zero; darüber hinaus fand das Projekt auch Erwähnung als Ground Zero Orchestra und Ground Zero Ensemble. Der Stil der Gruppe wird sowohl als Neue Improvisationsmusik oder Noise als auch als Jazzcore bezeichnet.[2] Die oft neunköpfige Gruppe bestand im Kern aus Yoshihide Otomo, Hideki Kato und Masahiro Uemura, später auch Sachiko M. Mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum nutzen Ground Zero 1992 als erste Band Turntables zur freien Improvisation.[4] Ein Umstand der sowohl für Jazzinteressierte als auch für Anhänger der elektronischen Musik eine erkennbare Weiterentwicklung bisheriger Hörgewohnheiten darstellte. Ebenso mischte die Band traditionelle asiatische Instrumente mit Instrumenten aus der allgemeinen Rock- und Popmusik. Mit dieser radikalen Mischung waren Ground Zero von 1990 bis 1998 aktiv.[2] Ihren letzten Auftritt veröffentlichte die Band im folgenden Jahr unter dem Titel Last Concert[5]

Diskographie[Bearbeiten]

  • Ground-Zero. Ground-Zero. God Mountain, GMCD-002, 1993.
  • Ground-Zero. Null & Void. Tzadik, TZ 7204, 1995.
  • Ground-Zero. Revolutionary Pekinese Opera. Trigram, TR-P 909, 1995.
  • Ground-Zero. Revolutionary Pekinese Opera, Version 1.28. ReR, GZ1, 1996 (UK); Locus Solus, LSI 1007 (Japan).
  • Ground-Zero. Revolutionary Pekinese Opera, Version 1.50. 7" single. Gentle Giant, GG701, 1996.
  • Bästard / Ground-Zero. Pinball Tenacity / Live Mao '99. Split 7" single. PANEMONIUM Rdz, PAN010, 1996.
  • Ground-Zero. Plays Standards. Nani / Disk Union, NCD-201, 1997.
  • Ground-Zero. Consume Red. Sank-ohso /Creativeman, CMDD-00046, 1997 (Japan); ReR, ReR GZ2, 1997 (UK).
  • Ground-Zero. Conflagration. Sank-ohso /Creativeman, CMDD-00047. 1997.
  • Ground-Zero. Consummation. Sank-ohso / Creativeman, CMDD-00048, 1998.
  • Ground-Zero. Last Concert. Valve / Amoebic, AMO-VA-02, 1999 (Japan); Alcohol, ALGZ1CD, 1999 (UK).
  • Ground-Zero. Live 1992 +. doubtmusic, dmh-114, 2007.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Todd S. Jenkins: Free jazz and free improvisation: an encyclopedia. Greenwood Publishing Group, 2004, ISBN 0-313-29881-5, S. 165 (online, abgerufen am 28. September 2010).
  2. a b c  Caleb Kelly: Cracked media: the sound of malfunction. MIT Press, 2009, ISBN 978-0-262-01314-7, S. 188 (online, abgerufen am 28. September 2010).
  3. Yoshihide Otomo auf culture base (Abgerufen am 28. September 2010)
  4.  Christoph Cox, Daniel Warner: Audio culture: readings in modern music. Continuum International Publishing Group, 2004, ISBN 0-8264-1615-2, S. 405 (online, abgerufen am 28. September 2010).
  5. Bandbiographie auf Japan Improv (Abgerufen am 28. September 2010)
  6. Alle Veröffentlichungen auf Japan Improv (Abgerufen am 28. September 2010)