Tzadik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tzadik
Aktive Jahre 1995 andauernd
Gründer John Zorn, Kazunori Sugiyama
Sitz New York City, USA
Website http://www.tzadik.com/
Labelcode TZ
Vertrieb Koch Distribution
Genre(s) Avant-Garde, Noise, Impro

Das in New York City ansässige Plattenlabel Tzadik wurde 1995 von John Zorn gegründet und hat sich auf Musik der Avantgarde und der experimentellen Musik spezialisiert. Darüber hinaus finden sich unter den über 400 Tzadik-Alben viele andere Stilrichtungen, die auch freie Improvisation, Jazz, Noise, Klezmer, Rockmusik, Soundtracks oder Hardcore Punk umfassen.[1]

Bedeutung des Namens[Bearbeiten]

Zaddik ist der achtzehnte Buchstabe des Alephbeth[2] und ist im Tzadik-Logo zu sehen. Weiters ist ein Zaddik (hebr.: fromm, gerecht) ein Rechtschaffener, ein religiöser Titel im Chassidismus.

Tzadik Platten-Serien[Bearbeiten]

Tzadik hat sich einerseits genre-übergreifend um das Werk von Musikern wie Mike Patton, Derek Bailey, Wadada Leo Smith, Marc Ribot , Ikue Mori, Otomo Yoshihide, Tim Sparks, Buckethead und Bands wie Merzbow, Ground Zero oder Zorns Masada bemüht. Daneben sind aber auch etablierte Komponisten wie Maryanne Amacher, Earle Brown, Gordon Mumma oder Luc Ferrari und jüngere Komponisten wie Eyvind Kang oder Sylvie Courvoisier im Katalog repräsentiert. Die folgenden Reihen werden bedient:

Daneben werden auch Bücher und DVDs verlegt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.tikkun.org/article.php/Nachmann-radical-jewish-culture Abgerufen am 10. Dezember 2010.
  2. http://www.de.chabad.org/library/article_cdo/aid/472769/jewish/Zaddik-Der-Baal-Tschuwa.htm Abgerufen am 10. Dezember 2010.