Grounding – Die letzten Tage der Swissair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grounding – Die letzten Tage der Swissair ist ein Schweizer Kinofilm, der von den letzten Tagen der Schweizer Fluggesellschaft Swissair handelt.

Handlung[Bearbeiten]

Der nach wahren Begebenheiten gedrehte Spielfilm hat das Flugverbot der Swissair am 2. Oktober 2001 zum Thema und erzählt, wie es dazu kam. Gleichzeitig schildert der Film das Schicksal des letzten Chefs der Airline, Mario Corti und das Los der Menschen, die im Sog des „Swissair“-Niedergangs Job und Existenz verloren.

Erfolg[Bearbeiten]

Am Tag des Kinostarts in der Deutschschweiz, am 19. Januar 2006, wurde Grounding im Programm der Solothurner Filmtage gezeigt. Gleichzeitig lief er in rund 50 Deutschschweizer Städten an und lockte alleine am ersten Wochenende über 50'000 Menschen ins Kino. Mit 378'000 Eintritten war Grounding der bestbesuchte Schweizer Film im Jahr 2006.

Weblinks[Bearbeiten]