Filmjahr 2006

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liste der Filmjahre
◄◄2002200320042005Filmjahr 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 |
Weitere Ereignisse

Top 10 der erfolgreichsten Filme[Bearbeiten]

In Deutschland[Bearbeiten]

Die zehn erfolgreichsten Filme an den deutschen Kinokassen nach Besucherzahlen (Stand: 23. August 2011):[1]

Platz Filmtitel Besucher
1. Ice Age 2: Jetzt taut’s 8.747.409
2. Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2 7.228.089
3. The Da Vinci Code – Sakrileg 5.638.982
4. Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders 5.596.205
5. James Bond 007: Casino Royale 5.456.165
6. Deutschland. Ein Sommermärchen 3.992.056
7. 7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug 3.580.591
8. Ab durch die Hecke 3.415.695
9. Nachts im Museum 3.122.678
10. Der Teufel trägt Prada 2.991.300

In Österreich[Bearbeiten]

Die zehn erfolgreichsten Filme an den österreichischen Kinokassen nach Besucherzahlen (Stand: August 2007):[2]

Platz Filmtitel Besucher
1. Ice Age 2: Jetzt taut’s 1.197.007
2. Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2 882.087
3. The Da Vinci Code – Sakrileg 739.337
4. Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders 598.884
5. James Bond 007: Casino Royale 586.403
6. 7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug 477.891
7. Ab durch die Hecke 418.874
8. Der Teufel trägt Prada 409.098
9. Cars 396.010
10. Nachts im Museum 346.702

In den Vereinigten Staaten[Bearbeiten]

Die zehn erfolgreichsten Filme an den US-amerikanischen Kinokassen nach Einspielergebnis in US-Dollar (Stand: 23. August 2011):[3]

Platz Filmtitel Einnahmen
1. Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2 $ 423.315.812
2. Nachts im Museum $ 250.863.268
3. Cars $ 244.082.982
4. X-Men: Der letzte Widerstand $ 234.362.462
5. The Da Vinci Code – Sakrileg $ 217.536.138
6. Superman Returns $ 200.081.192
7. Happy Feet $ 198.000.317
8. Ice Age 2: Jetzt taut’s $ 195.330.621
9. James Bond 007: Casino Royale $ 167.445.960
10. Das Streben nach Glück $ 163.566.459

Weltweit[Bearbeiten]

Die zehn weltweit erfolgreichsten Filme nach Einspielergebnis in US-Dollar (Stand: 23. August 2011):[4]

Platz Filmtitel Einnahmen
1. Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2 $ 1.066.179.725
2. The Da Vinci Code – Sakrileg $ 758.239.851
3. Ice Age 2: Jetzt taut’s $ 655.388.158
4. James Bond 007: Casino Royale $ 594.239.066
5. Nachts im Museum $ 574.480.841
6. Cars $ 461.983.149
7. X-Men: Der letzte Widerstand $ 459.359.555
8. Mission: Impossible III $ 397.850.012
9. Superman Returns $ 391.081.192
10. Happy Feet $ 384.335.608

Filmpreise[Bearbeiten]

Jafar Panahi mit seinem gewonnenen Silbernen Bären für Offside

Berlinale[Bearbeiten]

Vollständige Liste der Preisträger

Cannes[Bearbeiten]

Vollständige Liste der Preisträger

Venedig[Bearbeiten]

Vollständige Liste der Preisträger

Oscar[Bearbeiten]

Vollständige Liste der Preisträger

Golden Globe Award[Bearbeiten]

Vollständige Liste der Preisträger

Deutscher Filmpreis[Bearbeiten]

Vollständige Liste der Preisträger

Europäischer Filmpreis[Bearbeiten]

Vollständige Liste der Preisträger

César[Bearbeiten]

Vollständige Liste der Preisträger

British Academy Film Award[Bearbeiten]

Vollständige Liste der Preisträger

Sundance[Bearbeiten]

Vollständige Liste der Preisträger

Bayerischer Filmpreis[Bearbeiten]

Die Verleihung des Bayerischen Filmpreises 2005 fand am 13. Januar 2006 statt.

New York Film Critics Circle Award[Bearbeiten]

National Board of Review[Bearbeiten]

Los Angeles Film Critics Association Awards[Bearbeiten]

Jupiter[Bearbeiten]

Weitere Filmpreise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Verstorbene[Bearbeiten]

Januar bis März[Bearbeiten]

Januar

  • 02. Januar: Osa Massen, dänische Schauspielerin (* 1916)
  • 03. Januar: Angela Salloker, österreichische Schauspielerin (* 1913)
  • 06. Januar: Leonard J. South, US-amerikanischer Kameramann (* 1913)
  • 07. Januar: John Baer, US-amerikanischer Schauspieler (* 1923)
  • 09. Januar: Gary Rhine, US-amerikanischer Regisseur (* 1951)
  • 12. Januar: Stu Linder, US-amerikanischer Cutter (* 1931)
  • 14. Januar: Henri Colpi, schweizerischer Regisseur (* 1921)
  • 14. Januar: Shelley Winters, US-amerikanische Schauspielerin (* 1920)
  • 16. Januar: Douglas Hines, US-amerikanischer Cutter (* 1923)
  • 19. Januar: Anthony Franciosa, US-amerikanischer Schauspieler (* 1928)
  • 19. Januar: Franz Seitz junior, deutscher Produzent, Regisseur und Drehbuchautor (* 1921)
  • 21. Januar: Josef Illík, tschechischer Kameramann (* 1919)
  • 24. Januar: Chris Penn, US-amerikanischer Schauspieler (* 1965)
  • 25. Januar: Moss Mabry, US-amerikanischer Kostümbildner (* 1918)
  • 27. Januar: Paul Valentine, US-amerikanischer Schauspieler (* 1929)
  • 30. Januar: Paul Clinton, US-amerikanischer Filmkritiker (* 1953)
  • 31. Januar: Paul Regina, US-amerikanische Schauspielerin (* 1956)
  • 31. Januar: Moira Shearer, britische Schauspielerin (* 1926)

Februar

  • 01. Februar: Roy Alon, britischer Stuntman (* 1942)
  • 03. Februar: Marquard Bohm, deutscher Schauspieler (* 1941)
  • 03. Februar: Walerian Borowczyk, polnischer Regisseur (* 1923)
  • 03. Februar: Jean Byron, US-amerikanische Schauspielerin (* 1926)
  • 03. Februar: Al Lewis, US-amerikanischer Schauspieler (* 1910)
  • 04. Februar: Myron Waldman, US-amerikanischer Trickfilmanimateur (* 1908)
  • 05. Februar: Franklin Cover, US-amerikanischer Schauspieler (* 1928)
  • 06. Februar: Pedro Gonzalez Gonzalez, US-amerikanischer Schauspieler (* 1925)
  • 06. Februar: Esther Sandoval, puerto-ricanische Schauspielerin (* 1928)
  • 08. Februar: Ernst Grabbe, deutscher Schauspieler (* 1926)
  • 08. Februar: Gigi Parrish, US-amerikanische Schauspielerin (* 1911)
  • 10. Februar: Phil Brown, US-amerikanischer Schauspieler (* 1916)
  • 13. Februar: Andreas Katsulas, US-amerikanischer Schauspieler (* 1946)
  • 14. Februar: Darry Cowl, französischer Schauspieler (* 1925)
  • 17. Februar: Paul Carr, US-amerikanischer Schauspieler (* 1934)
  • 18. Februar: Richard Bright, US-amerikanischer Schauspieler (* 1937)
  • 19. Februar: Erna Lazarus, US-amerikanische Drehbuchautorin (* 1903)
  • 20. Februar: Lou Gish, britische Schauspielerin (* 1967)
  • 23. Februar: Diane Shalet, US-amerikanische Schauspielerin (* 1934)
  • 24. Februar: Don Knotts, US-amerikanischer Schauspieler (* 1924)
  • 24. Februar: Dennis Weaver, US-amerikanischer Schauspieler (* 1924)
  • 25. Februar: Darren McGavin, US-amerikanischer Schauspieler (* 1922)

März

Gordon Parks (1912–2006)
  • 01. März: Jack Wild, britischer Schauspieler (* 1952)
  • 05. März: Don Oreck, US-amerikanischer Schauspieler (* 1930)
  • 06. März: K. Shankar, indischer Regisseur (* 1926)
  • 07. März: Elfriede Florin, deutsche Schauspielerin (* 1912)
  • 07. März: Gordon Parks, US-amerikanischer Regisseur (* 1912)
  • 07. März: Dana Reeve, US-amerikanische Schauspielerin (* 1961)
  • 09. März: Bernard Joseph McFadden, US-amerikanischer Schauspieler (* 1946)
  • 12. März: Joseph Bova, US-amerikanischer Schauspieler (* 1924)
  • 13. März: Maureen Stapleton, US-amerikanische Schauspielerin (* 1925)
  • 16. März: Susi Lanner, österreichisch-amerikanische Schauspielerin (* 1911)
  • 24. März: Richard Fleischer, US-amerikanischer Regisseur (* 1916)
  • 25. März: Tom Toelle, deutscher Regisseur (* 1931)
  • 27. März: Peter Brogle, schweizerischer Schauspieler (* 1933)
  • 27. März: Dan Curtis, US-amerikanischer Regisseur (* 1928)
  • 29. März: Gretchen Rau, US-amerikanische Szenenbildnerin (* 1939)

April bis Juni[Bearbeiten]

Claude Piéplu († 24. Mai)

April

Mai

Juni

Juli bis September[Bearbeiten]

Glenn Ford (1916–2006)

Juli

August

  • 04. August: Mike Monty, US-amerikanischer Schauspieler und Drehbuchautor (* 1936)
  • 05. August: Sam White, US-amerikanischer Regisseur (* 1906)
  • 06. August: Daniel Schmid, schweizerischer Regisseur (* 1941)
  • 07. August: Lois January, US-amerikanische Schauspielerin (* 1913)
  • 09. August: Jenny Gröllmann, deutsche Schauspielerin (* 1947)
  • 14. August: Bruno Kirby, US-amerikanischer Schauspieler (* 1949)
  • 20. August: Renate Brausewetter, deutsche Schauspielerin (* 1905)
  • 20. August: Giuseppe Moccia, italienischer Drehbuchautor und Regisseur (* 1933)
  • 24. August: Viktor Pavlov, russischer Schauspieler (* 1940)
  • 25. August: Joseph Stefano, US-amerikanischer Drehbuchautor (* 1922)
  • 28. August: Ed Benedict, US-amerikanischer Trickfilmer (* 1912)
  • 29. August: Mady Saks, niederländische Regisseurin (* 1941)
  • 30. August: Glenn Ford, US-amerikanischer Schauspieler (* 1916)
  • 31. August: Dieter O. Holzinger, österreichischer Autor und Regisseur (* 1941)

September

  • 04. September: Rémy Belvaux, belgischer Schauspieler und Regisseur (* 1967)
  • 04. September: John Conte, US-amerikanischer Schauspieler (* 1915)
  • 04. September: Steve Irwin, australischer Dokumentarfilmer (* 1962)
  • 07. September: Robert Earl Jones, US-amerikanischer Schauspieler (* 1910)
  • 09. September: Gérard Brach, französischer Drehbuchautor (* 1927)
  • 09. September: Herbert Rudley, US-amerikanischer Schauspieler (* 1910)
  • 11. September: Pat Corley, US-amerikanischer Schauspieler (* 1930)
  • 14. September: José Antonio Nieves Conde, spanischer Regisseur (* 1915)
  • 14. September: Mickey Hargitay, ungarisch-amerikanischer Schauspieler (* 1926)
  • 14. September: Virginia Vale, US-amerikanische Schauspielerin (* 1920)
  • 15. September: Wolfgang Wahl, deutscher Schauspieler (* 1925)
  • 20. September: Sven Nykvist, schwedischer Kameramann und Regisseur (* 1922)
  • 24. September: Sally Gray, englische Schauspielerin (* 1916)

Oktober bis Dezember[Bearbeiten]

Jack Palance (1919–2006)
Peter Boyle (1935–2006)

Oktober

  • 01. Oktober: Frank Beyer, deutscher Regisseur (* 1932)
  • 02. Oktober: Tamara Dobson, US-amerikanische Schauspielerin (* 1947)
  • 04. Oktober: Tom Bell, britischer Schauspieler (* 1933)
  • 09. Oktober: Danièle Huillet, französische Regisseurin (* 1936)
  • 12. Oktober: Gillo Pontecorvo, italienischer Regisseur (* 1919)
  • 20. Oktober: Jane Wyatt, US-amerikanische Schauspielerin (* 1910)
  • 21. Oktober: Milton Selzer, US-amerikanischer Schauspieler (* 1918)
  • 28. Oktober: Tina Aumont, französische Schauspielerin (* 1946)

November

  • 01. November: Adrienne Shelly, US-amerikanische Schauspielerin und Regisseurin (* 1966)
  • 08. November: Basil Poledouris, US-amerikanischer Komponist (* 1945)
  • 10. November: Jack Palance, US-amerikanischer Schauspieler (* 1919)
  • 16. November: John Veale, britischer Komponist (* 1922)
  • 16. November: Eustace Lycett, US-amerikanischer Spezialeffekt-Künstler (* 1914)
  • 18. November: Joachim Höppner, deutscher Schauspieler, Regisseur und Synchronsprecher (* 1946)
  • 19. November: Francis Girod, französischer Regisseur (* 1944)
  • 20. November: Robert Altman, US-amerikanischer Regisseur, Autorenfilmer und Filmproduzent (* 1925)
  • 23. November: Betty Comden, US-amerikanische Drehbuchautorin (* 1917)
  • 23. November: Philippe Noiret, französischer Schauspieler (* 1930)
  • 29. November: Leon Niemczyk, polnischer Schauspieler (* 1922)
  • 30. November: Shirley Walker, US-amerikanische Komponistin (* 1945)

Dezember

  • 01. Dezember: Claude Jade, französische Schauspielerin (* 1948)
  • 11. Dezember: Elisabeth Müller, schweizerische Schauspielerin (* 1926)
  • 12. Dezember: Peter Boyle, US-amerikanischer Schauspieler (* 1935)
  • 18. Dezember: Joseph Barbera, US-amerikanischer Zeichentrickfilmer (* 1911)
  • 19. Dezember: Maj-Britt Nilsson, schwedische Schauspielerin (* 1924)
  • 25. Dezember: Dickie Jobson, jamaikanischer Regisseur und Künstleragent (* 1941)
  • 29. Dezember: Aroldo Tieri, italienischer Schauspieler (* 1917)

Siehe auch[Bearbeiten]

 Portal: Film – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Film

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Filmjahr 2006 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die erfolgreichsten Filme in Deutschland 2006 auf insidekino.com, abgerufen am 23. August 2011
  2. Facts & Figures 06: Top 50 Filme, abgerufen am 23. August 2011
  3. Box Office Vereinigte Staaten, abgerufen am 23. August 2011
  4. Box Office weltweit, abgerufen am 23. August 2011