Guatire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guatire
10.473888888889-66.538333333333321Koordinaten: 10° 28′ N, 66° 32′ W
Karte: Venezuela
marker
Guatire

Guatire auf der Karte von Venezuela

Basisdaten
Staat Venezuela
Bundesstaat Miranda
Einwohner 200.417 
Detaildaten
Höhe 321 m
Postleitzahl 1221
Vorwahl 212
Zeitzone UTC–4.5
Website [http://Lokalregierung des Bezirks Lokalregierung des Bezirks]
Guatire
Guatire

Guatire ist eine venezolanische Stadt im Bundesstaat Miranda.

Geschichte[Bearbeiten]

Entstehung und Kolonialzeit[Bearbeiten]

Es gibt kein festes Datum für die Gründung Guatires. Es entstand langsam aus den Siedlungen von Bauern, Sklaven und Tagelöhnern, die in den Haziendas arbeiteten, die viele Spanier im Gebiet errichteten. Im Jahr 1680 wurde die Parroquia von der Santa Cruz del Valle de Pacairigua gegründet. [1] Im Jahr 1768 schenkte eine Landbesitzeing, Margarita de Alvarenga, ein Grundstück, um eine Kirche und Priesterhaus zu bauen. Die Hauptkirche und der Platz 24 de Julio befinden sich jetzt dort. Während der Kolonialzeit und bis 1874 war Guatire aus Guarenas verwaltet.

Mitt des 18. Jahrhunderts schlossen sich viele Einwohner Guatires an den Aufstand von Juan Francisco de León gegen das Monopol des Guipuzcoana-Handelshauses.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Das Gefängniskomplex El Rodeo befindet sich in der Nähe.

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Guatire, 329 años como Parroquia Eclesiástica. Autor: René García Jaspe. Editado por la Alcaldía del Municipio Zamora

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Guatire – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien