Gunther von Pairis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Zisterziensermönch Gunther von Pairis (* um 1150; † um 1220) ist vor allem durch sein Werk Hystoria Constantinopolitana über die Eroberung Konstantinopels im vierten Kreuzzug bekannt. Es geht auf die Berichte des Abtes Martin von Pairis zurück, der zu den Teilnehmern gehörte.

Doch gilt er auch als Verfasser des Ligurinus, eines in Hexametern geschriebenen Epos mit einer panegyrischen Schilderung der Kämpfe Friedrich Barbarossas gegen die oberitalienischen Städte. Für dieses Werk soll er von Friedrich I. zum poeta laureatus gekrönt worden sein.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]