Liste der häufigsten Wörter der deutschen Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Häufigste Wörter)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der häufigsten Wörter der deutschen Sprache beruht auf statistischen Auswertungen von Publikationen in Deutscher Sprache.

Eine Auszählung von rund 11 Millionen Wörtern ergab, dass nur 207 Wortformen nach ihrer Häufigkeit (Okkurrenz) über 50 Prozent der deutschen Schriftsprache ausmachen.[1] Eine solche Liste ist vor allem für die Linguistik und die Kryptoanalyse interessant. Es sei darauf hingewiesen, dass hier die Häufigkeit von Wörtern (grammatisches Wort: Wortform) und nicht von Worten (semantisches Wort: Wortparadigma oder Lemma) ermittelt wurde und ein Rückschluss auf die Größe des Wortschatzes daher nur begrenzt möglich ist.

Die 207 häufigsten Wortformen im Deutschen[Bearbeiten]

30 Formen stellen 31,8 % der Wörter
die, der, und, in, zu, den, das, nicht, von, sie,
ist, des, sich, mit, dem, dass / daß, er, es, ein, ich,
auf, so, eine, auch, als, an, nach, wie, im, für

Alle Formen sind wie nach dem Zipf’schen Gesetz zu erwarten einsilbig und höchstens 5 Buchstaben lang. Als Wortklassen sind vorwiegend Partikeln, v.a. Konjunktionen und Präpositionen, sowie Personalpronomen und Artikel vertreten, z.B. alle einsilbigen Formen des bestimmten Artikels (d.h. außer dessen, deren, denen). Als einziges Verb taucht sein in seiner 3. Person Singular auf. Die einzige Wortform in dieser Liste, die durch die Rechtschreibreform von 1996 beeinflusst wurde, ist dass.

Weitere 70 Formen stellen weitere 15,3 % der Wörter
man, aber, aus, durch, wenn, nur, war, noch, werden, bei,
hat, wir, was, wird, sein, einen, welche, sind, oder, zur,
um, haben, einer, mir, über, ihm, diese, einem, ihr, uns,
da, zum, kann, doch, vor, dieser, mich, ihn, du, hatte,
seine, mehr, am, denn, nun, unter, sehr, selbst, schon, hier,
bis, habe, ihre, dann, ihnen, seiner, alle, wieder, meine, Zeit,
gegen, vom, ganz, einzelnen, wo, muss, ohne, eines, können, sei

Das häufigste Substantiv ist nach dieser Zählung Zeit, allerdings wird bei der Zählung allgemein nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden, was das Ergebnis verfälschen kann. Als weiterer Verbalstamm zeigt sich haben in verschiedenen Formen.

Weitere 107 Formen stellen weitere 7,25 % der Wörter
ja, wurde, jetzt, immer, seinen, wohl, dieses, ihren, würde, diesen,
sondern, weil, welcher, nichts, diesem, alles, waren, will, Herr, viel,
mein, also, soll, worden, lassen, dies, machen, ihrer, weiter, Leben,
recht, etwas, keine, seinem, ob, dir, allen, großen, Jahre, Weise,
müssen, welches, wäre, erst, einmal, Mann, hätte, zwei, dich, allein,
Herren, während, Paragraph, anders, Liebe, kein, damit, gar, Hand, Herrn,
euch, sollte, konnte, ersten, deren, zwischen, wollen, denen, dessen, sagen,
bin, Menschen, gut, darauf, wurden, weiß, gewesen, Seite, bald, weit,
große, solche, hatten, eben, andern, beiden, macht, sehen, ganze, anderen,
lange, wer, ihrem, zwar, gemacht, dort, kommen, Welt, heute, Frau,
werde, derselben, ganzen, deutschen, lässt / läßt, vielleicht, meiner

Als erstes Vollverb erscheint sagen in der Liste, während wissen mit dem Farbnamen in weiß zusammenfällt. Die Okkurrenz von Paragraph deutet auf einen Korpus hin, der zu einem signifikanten Teil aus juristischen Texten besteht.

Die hundert häufigsten Wörter im Deutschen[Bearbeiten]

Diese Liste stammt aus dem Jahr 2001 und enthält deshalb auch das Wort Mark.[2] Die gesprochene Sprache ist nicht berücksichtigt. Manche Wortformen, z.B. der Artikel, tauchen doppelt auf, da die Großschreibung (am Satzanfang) berücksichtigt wird.

Platz Wort
1 der
2 die
3 und
4 in
5 den
6 von
7 zu
8 das
9 mit
10 sich
Platz Wort
11 des
12 auf
13 für
14 ist
15 im
16 dem
17 nicht
18 ein
19 Die
20 eine
Platz Wort
21 als
22 auch
23 es
24 an
25 werden
26 aus
27 er
28 hat
29 dass
30 sie
Platz Wort
31 nach
32 wird
33 bei
34 einer
35 Der
36 um
37 am
38 sind
39 noch
40 wie
Platz Wort
41 einem
42 über
43 einen
44 Das
45 so
46 Sie
47 zum
48 war
49 haben
50 nur
Platz Wort
51 oder
52 aber
53 vor
54 zur
55 bis
56 mehr
57 durch
58 man
59 sein
60 wurde
Platz Wort
61 sei
62 In
63 Prozent
64 hatte
65 kann
66 gegen
67 vom
68 können
69 schon
70 wenn
Platz Wort
71 habe
72 seine
73 Mark
74 ihre
75 dann
76 unter
77 wir
78 soll
79 ich
80 eines
Platz Wort
81 Es
82 Jahr
83 zwei
84 Jahren
85 diese
86 dieser
87 wieder
88 keine
89 Uhr
90 seiner
Platz Wort
91 worden
92 Und
93 will
94 zwischen
95 Im
96 immer
97 Millionen
98 Ein
99 was
100 sagte


Die häufigsten Substantive, Verben, Adjektive, Pronomen und Zahlen[Bearbeiten]

Bei den Substantiven, Verben und Adjektiven werden nur die jeweiligen Grundformen angegeben. Es wurde festgestellt, welches Wort häufig vorkam und dessen Grundwort in der Liste vermerkt. Bei den Pronomen wurden die groß geschriebenen Höflichkeitsformen nicht berücksichtigt. Bei den Zahlwörtern konnten die Formen der Zahl eins nicht von denen des indefiniten Artikels unterschieden werden.

Platz Substantiv Verb Adjektiv Pronomen Zahlwort
1 Prozent sein neu sich ein
2 Mark werden rund es eine
3 Jahr haben deutsch er einer
4 Uhr können groß sie einem
5 Million sollen alt sein einen
6 Mensch sagen möglich seine eines
7 Deutschland geben deutlich ihre zwei
8 Ende müssen weit wir drei
9 Zeit gehen viel ich vier
10 Stadt wollen fest seiner fünf
11 Berlin machen gut ihr zehn
12 Unternehmen lassen klein seinen sechs
13 Frau stehen lang ihrer acht
14 Mann kommen knapp ihren sieben
15 Leben vergehen künftig ihm zwölf
16 Milliarde heißen schnell uns neun
17 Welt liegen politisch ihrem hundert
18 Regierung sehen schwer ihnen eins
19 Land bleiben genau mich tausend
20 Kind gelten sicher mir elf

Literatur[Bearbeiten]

  •  Werner König: dtv-Atlas zur deutschen Sprache (= dtv. 3025). 10., überarbeitete Auflage. Deutscher Taschenbuch-Verlag, München 1994, ISBN 3-423-03025-9, Worthäufigkeit, S. 114–115 (256 Seiten).
  •  Friedrich Wilhelm Kaeding (Hrsg.): Häufigkeitswörterbuch der deutschen Sprache. Festgestellt durch einen Arbeitsausschuß der deutschen Stenographie-Systeme. (= Grundlagenstudien aus Kybernetik und Geisteswissenschaft. Beiheft zu Band 4). Schnelle, Quickborn bei Hamburg 1963, S. 648–671 (Faksimile-Druck der Originalausgabe, Selbstverlag des Herausgebers, Steglitz bei Berlin 1897. 55 Seiten).
    • 1. Teil: Wort- und Silbenzählungen (auszugsweise Reproduktion).
    • 2. Teil: Buchstabenzählungen (Auszug aus dem Nachtrag).
  •  Helmut Meier: Deutsche Sprachstatistik. Mit einem Geleitwort von Lutz Mackensen. Georg Olms, Hildesheim 1967.
    • Band 1: Bausteine zu einer vergleichenden Sprachstatistik. 2., erweiterte und verbesserte Auflage, XIII, 406 S.
    • Band 2: Relative Häufigkeitswerte zu den 512 häufigsten deutschen Wortformen, 150 S.
  •  Helmut Meier: Deutsche Sprachstatistik. 2. erweiterte Auflage. 2 Bände in 1 Band, Georg Olms, Hildesheim 1978 (422 und 150 Seiten).
  •  Arno Ruoff (Hrsg.): Häufigkeitswörterbuch gesprochener Sprache. Gesondert nach Wortarten alphabetisch, rückläufig-alphabetisch und nach Häufigkeit geordnet. Unter Mitarbeit von Harald Fuchs (= Idiomatica. Band 8). 2. unveränderte Auflage. Niemeyer, Tübingen 1990, ISBN 3-484-24008-3 (517 Seiten).

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Anmerkung: Kaedings Häufigkeitswörterbuch wurde nach jahrelangen Zählungen im Jahr 1897 veröffentlicht.
  2. http://wortschatz.uni-leipzig.de/Papers/top1000de.txt