Höfling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Höfling (Begriffsklärung) aufgeführt.
Kaiser Barbarossa mit Höfling vor Tivoli.

Als Höfling (lat. curtiens) bezeichnete man einen einzelnen zum mittelalterlichen Hofstaat eines Fürsten oder Monarchen gehörenden Amtsträger. Ursprünglich bildete der Hof das Machtzentrum der Regierung und war die offizielle Residenz des Monarchen.

Einen weiblichen Höfling nannte man Kurtisane.

Bekannte Höflinge[Bearbeiten]

Höflinge in der Kunst[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Burke: Der Höfling. In: Garin, Eugenio (Hrsg.): Der Mensch der Renaissance. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1996, S.143ff.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Höfling – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen