HD 89707

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stern
HD 89707
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Wasserschlange
Rektaszension 10h 20m 49,98s [1]
Deklination -15° 28′ 47,7″ [1]
Scheinbare Helligkeit 7,17 mag [1]
Typisierung
Spektralklasse G1 V [1]
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit (82,5 ± 0,4) km/s [2]
Parallaxe (30,55 ± 0,58) mas [3]
Entfernung [3] (106,8 ± 2,0) Lj
(32,73 ± 0,62) pc
Visuelle Absolute Helligkeit Mvis +4,60 mag [Anm 1]
Eigenbewegung [3]
Rek.-Anteil: (-218,99 ± 0,53) mas/a
Dekl.-Anteil: (295,88 ± 0,53) mas/a
Physikalische Eigenschaften
Radius 1,14 R
Oberflächentemperatur 5940 K
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bonner Durchmusterung BD −14° 3093
Henry-Draper-Katalog HD 89707 [1]
Hipparcos-Katalog HIP 50671 [2]
SAO-Katalog SAO 155919 [3]
Tycho-Katalog TYC 6060-202-1[4]
Weitere Bezeichnungen GJ 9325 • LTT 3799
Aladin previewer
Anmerkung
  1. Aus Scheinbarer Helligkeit und Entfernung errechnet.

HD 89707 ist ein etwa 113 Lichtjahre von der Erde entfernter Hauptreihenstern der Spektralklasse G1 im Sternbild Wasserschlange. Er ist mit einer scheinbaren Helligkeit von 7,19 mag mit bloßem Auge auch unter optimalen Beobachtungsbedingungen nicht mehr zu sehen. Der Stern hat einen spektroskopischen Begleiter, bei dem es sich vermutlich um einen Braunen Zwerg handelt.

Spektroskopischer Begleiter[Bearbeiten]

HD 89707 wird von einem spektroskopischen Begleiter mit einer Umlaufperiode von 297,7 Tagen auf einer stark elliptischen Bahn mit einer Exzentrizität von 0,95 umrundet. Man geht davon aus, dass es sich bei dem Begleiter um einen Braunen Zwerg handelt.[4][5]

Quellen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Hipparcos-Katalog (ESA 1997)
  2. Pulkovo radial velocities for 35493 HIP stars
  3. a b c Hipparcos, the New Reduction (van Leeuwen, 2007)
  4. Halbwachs et al.: „Exploring the brown dwarf desert with Hipparcos“; in: Astronomy and Astrophysics, Vol. 355, S. 581ff. (2000)
  5. Ribas, Ignasi; Jordi, Miralda-Escudé: „The eccentricity-mass distribution of exoplanets: signatures of different formation mechanisms?“; in: Astronomy and Astrophysics, Vol. 464, Issue 2, S. 779ff. (2007)